Aktuelle Zeit: So Nov 18, 2018 10:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Anmelden
Benutzername:


Passwort:


automatisch einloggen
verstecke mich


Spenden


Wer ist online?
total:0

registriert:0
versteckt:0
Gast:0

Der Besucherrekord liegt bei 524 Besuchern, die am Do Okt 25, 2018 14:44 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Legende :: Administratoren, Globale Moderatoren

Werbung

verlinke uns
Gerne kannst Du bulimie.at - das Forum verlinken. Einfach den folgenden HTML Code benutzen:



Suche



erweiterte Suche

Das Team
Administratoren
mac
Moderatoren
Bibi
blueberry
Caruso
Colourful
equilibre
hermelin
Hirngespinst
JaneDoe
Jersey
joliana
mariella
Peter_B



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: AMBULANTE THERAPIE - INFO
BeitragVerfasst: Di Jun 20, 2006 22:27 
MOD Team Member
MOD Team Member
Benutzeravatar

Registriert: 27 Mai 2002
Beiträge: 2288
Wohnort: Wien
AMBULANTE THERAPIE

Zu wem geh ich am besten?
Wen gibt es überhaupt?


Psychologischer Psychotherapeut: Studium der Psychologie; Zusatzausbildung zum Therapeuten; verschreibt keine Medikamente
Ärztlicher Psychotherapeut: Studium der Medizin; Zusatzausbildung zum Therapeuten
Psychiater: Studium der Medizin; Facharzt für Psychiatrie und Neurologie; Therapie vorwiegend mit Medikamenten; kann ebenfalls nur mit Zusatzausbildung Psychotherapie ausüben.
Psychologe: Studium der Psychologie, dipl. Psychologe ohne Zusatzausbildung zum Psychotherapeuten; ist berechtigt psychologische Behandlung (therapieähnlich) durchzuführen, allerdings werden Kosten von Krankenkasse bisher nicht zurückerstattet

Was muss ich vor Therapiebeginn beachten?

Kosten und Kostenzuschuss oder Kostenübernahme der Krankenkassen,
Anträge und ärztliche Untersuchungen...
____________________________________

    Allgemeine Honorarnotenrichtlinien:

    Einzeltherapie: 50 min; mind. 66 Euro – max. 132 Euro
    Gruppentherapie: 90 min; mind. 25 Euro – max. 44 Euro
    Paartherapie: 50 min; mind. 66 Euro – max. 132 Euro; Gesamthonorar

    Familientherapie mit bis zu 5 Teilnehmern: 50 min; mind. 66 Euro – max. 132 Euro; Gesamthonorar
    Familientherapie ab 6 Teilnehmern: 90 min; mind. 25 Euro – max. 44 Euro; Gesamthonorar

    In Einzelfällen besteht die Möglichkeit eines „Sozialtarifs“ seitens der Therapeuten;
    in manchen Fällen besteht die Möglichkeit der gänzlichen Kostenübernahme seitens der Krankenkassen.

    Kostenzuschuss der (meisten) Krankenkassen:
    EUR 12,72 (Einzeltherapie; 30 min)
    EUR 21,80 (Einzeltherapie; 50 min)
    EUR 5,09 pro Person (Gruppentherapie; 45 min)
    EUR 7,27 pro Person (Gruppentherapie; 90 min)

    (Stand: Mai 2006; Angaben ohne Gewähr)
___________________________________

Psychotherapeuten können eigentlich direkt aufgesucht werden, ohne ärztliche Überweisung.
Jedoch ist zu beachten:
Kassenleistungen (Kostenzuschuss oder Kostenübernahme) erfolgen nur, wenn vor Beginn der Psychotherapie (spätestens vor der zweiten Stunde! und noch im selben Abrechnungszeitraum) die Bestätigung einer ärztlichen Untersuchung zwecks Ausschluss organischer Ursachen therapiebedürftiger Störungen eingeholt wird.
Die Bestätigung wird zusammen mit der Honorarnote und dem Zahlungsbeleg an die Krankenkasse eingesendet.

Ein Kostenzuschuss wird für jede der 21* anerkannten Psychotherapiemethoden gewährt sowie auch für jeden nach dem Psychotherapiegesetz anerkannten Psychotherapeuten ohne weitere Behandlungsqualifikation.
Auch ein Therapeutenwechsel ist möglich, muss jedoch meist gemeldet werden anhand desselben Formulars, mit dem auch die Therapieverlängerung beantragt wird.

Therapieverlängerung:
Sind mehr als 4 Therapieeinheiten notwendig, so ist bei der Krankenkasse ein Antrag auf Kostenzuschuss einzureichen,
ACHTUNG! Die Verlängerung bzw. der Zuschuss wird nur bewilligt, wenn der Versicherte rechtzeitig (noch vor der 5. Stunde!) einen Antrag auf eine Therapieverlängerung bei seiner Krankenkasse gestellt hat.
Dazu gibt es ein für ganz Österreich einheitliches Antragsformular, das bei den Krankenkassen bzw. auch bei vielen Psychotherapeuten erhältlich ist.
In der Regel genehmigen die Krankenkassen die weitere Psychotherapie ohne Probleme.
Es können immer nur maximal 50 weitere Stunden beantragt werden; die Genehmigung erfolgt meist durch die Chefärzte der Krankenkassen.

*
[Für Deutschland gilt:
Die gesetzlichen Krankenversicherungen übernehmen derzeit (2006) die Kosten bei folgenden drei Richtlinienverfahren:
o Analytische Psychotherapie (bestehend aus der Psychoanalyse von Sigmund Freud, der Analytischen Psychologie von C.G. Jung und der Individualpsychologie von Alfred Adler),
o tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie (das ist eine modifizierte, gekürzte, stärker problemzentrierte Analyse),
o Verhaltenstherapie.]


Was für Arten von Therapien gibt es?

1. Tiefenpsychologisch-psychodynamische Orientierung
(Schwerpunkte: Unbewusstes, Übertragung/Gegenübertragung)
    Psychoanalytische Methoden
    Analytische Psychologie (Info)
    Gruppenpsychoanalyse (Info)
    Individualpsychologie (Info)
    Psychoanalyse (Info)

    Tiefenpsychologisch fundierte Methoden
    Autogene Psychotherapie (Info)
    Daseinsanalyse
    Dynamische Gruppenpsychotherapie (Info)
    Hypnosepsychotherapie (Info)
    Katathym Imaginative Psychotherapie (Info)
    Konzentrative Bewegungstherapie (Info)
    Transaktionsanalytische Psychotherapie (Info)
2. Humanistisch-existenzielle Orientierung
(Schwerpunkte: Grundlagen im Sinne der Existenzphilosophie und Humanistischen Psychologie)
    Existenzanalyse (Info)
    Existenzanalyse und Logotherapie (Info)
    Gestalttheoretische Psychotherapie (Info)
    Integrative Gestalttherapie
    Integrative Therapie
    Klientenzentrierte Psychotherapie
    Personenzentrierte Psychotherapie
    Psychodrama
3. Systemische Orientierung
(Schwerpunkte: Systemtheorien, Konstruktivismus)
    Systemische Familientherapie (Info)
4. Verhaltenstherapeutische Orientierung
(Schwerpunkt: Empirische [Verhaltens-]Psychologie)
    Verhaltenstherapie (Info)
____________________________________


[Infos zu den einzelnen Therapien folgen noch!]




:!: :!: :!:

[Quelle: http://www.panickattacken.at (20.06.06)]
_____________________________________
Therapeutensuche in Österreich: http://www.psyonline.at
Therapeutensuche in Deutschland: http://www.psychotherapiesuche.de


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Jul 12, 2006 22:05 
Hi mari,

wolltle einfach nur mal sagen, das ich es sehr schön finde, das du diesen Beitrag geschrieben hast. Es kommen ja doch oft Fragen dazu auf.
Habe ihn mir allerdings nicht durch gelesen, aber wollte ich trotzdem mal loswerden :)

lg suesse101


Link
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mi Jul 12, 2006 22:14 
MOD Team Member
MOD Team Member
Benutzeravatar

Registriert: 27 Mai 2002
Beiträge: 2288
Wohnort: Wien
Zitat:
Habe ihn mir allerdings nicht durch gelesen...

:lol: na dafür habe ich ihn ja geschrieben. :wink:

Danke dir! :D
Das Wichtige in dem Beitrag sind primär die verschiedenen Therapieformen zu denen es verlinkt Erklärungen gibt. (Falls das wer übersehen hat :roll: .)

Und ich hoffe ja nach wie vor, dass unter den Erklärungen viele Erfahrungen mit der jeweiligen Therapieform zusammenkommen.

Hm, es fehlen eh noch ein paar Therapieformen... aber ich komm gerade nicht wirklich dazu. Die gebräuchlichsten bei Essstörungen sind aber schon vorhanden.

Liebe Grüße,
Mari


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Jul 20, 2006 18:49 
Benutzeravatar

Alter: 35
Registriert: 10 Apr 2006
Beiträge: 3016
Wohnort: Wien
Blog: View Blog (12)
Ich wollte mal wissen wieviel eine Stadonäre Therapie kostet.

Da ich ja schon zwei hinter mir habe und jetzt die dritte im August. Für 8 Wochen.


lg Jasmin


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Jul 20, 2006 19:55 
Jasmin22 hat geschrieben:
Ich wollte mal wissen wieviel eine Stadonäre Therapie kostet.

Da ich ja schon zwei hinter mir habe und jetzt die dritte im August. Für 8 Wochen.


lg Jasmin


ich denke, dass es von Klinik zu Klinik unterschiedlich ist, wie in Deutschland, da das Angebot ja auch ganz evrschieden ist ;)


Link
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Jul 20, 2006 19:57 
Benutzeravatar

Alter: 27
Registriert: 08 Apr 2006
Beiträge: 1480
Blog: View Blog (6)
hey ich wollt nur mal fragen, ob es so einen tollen thread auch für stationäre therapien gibt... :oops:

_________________
Vielleicht sind die Stricke in denen du
dich verfangen hast dein einziger Halt...


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Do Jul 20, 2006 19:59 
Benutzeravatar

Alter: 35
Registriert: 10 Apr 2006
Beiträge: 3016
Wohnort: Wien
Blog: View Blog (12)
gute frage, will ich auch mal wissen :wink:

lg jasmin


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jul 23, 2006 9:06 
MOD Team Member
MOD Team Member
Benutzeravatar

Registriert: 27 Mai 2002
Beiträge: 2288
Wohnort: Wien
Hallo Schattenkind, Jasmin!

Mal schauen, wie wir dazu kommen :wink: ...

Den Thread von Pinar (Erfahrungsberichte...) gibts dazu ja auch.
Schade nur, dass dort (und auch zu den ambulanten Therapien) so wenig schreiben.

Liebe Grüße,
Mari


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Aug 19, 2006 0:00 
Hi mari,
ich habe mir das gerade mal durchgelesen und muss mich meinen Vorrednern anschließen, dass ich es toll finde, dass man sich hier mal über verschiedene Therapie-Formen informieren kann!
Also hier gelandet bin ich, weil ich weitere Möglichkeiten erfahren wollte, da ich seit 6 Jahren Bulimie habe und bis vor 1 Jahr eine ambulante Therapie gemacht habe. Allerdings traue ich mich jetzt irgendwie noch weniger weitere Hilfe in Anspruch zu nehmen, da ich nun weiß wie viel die jahrelange Therapie (4 Jahre analytische Einzeltherapie) gekostet hat. Ich habe echt ein schlechtes Gewissen, weil ich immer noch nicht gesund bin und ich jetzt das Gefühl habe ich wäre es der Allgemeinheit (die mir die Therapie mit ihren Kassenbeiträgen ermöglicht haben) schuldig es endlich im Griff zu haben! Ich will wirklich gesund werden und bin gerade wieder absolut bereit dafür zu kämpfen, aber ich habe Zweifel, dass ich es ganz ohne Hilfe schaffen werde...
Ich weiß eigentlich gar nicht, was ich jetzt von dir wissen will...??...musste vielleicht einfach meine Gedanken loswerden, weil ich wie gesagt jetzt so ein schlechtes Gewissen habe.
Liebe Grüße Kiri


Link
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Aug 21, 2006 23:47 
MOD Team Member
MOD Team Member
Benutzeravatar

Registriert: 27 Mai 2002
Beiträge: 2288
Wohnort: Wien
Hallo Kiri!

Tut mir leid, wenn ich nur kurz antworte...

1. Sei dir ein bißchen mehr wert!
Die Anzahl der Therapiestunden sind ein Durchschnitt, den sich Kassen leisten können oder wollen und die einem reichen können, um gesund zu werden.
Dass sie bei dir nicht gereicht haben, weil die Zeit nicht die richtige war, oder zu kurz, oder der Therapeut vielleicht nicht der optimalste war... zeigt doch nur, dass es eben bei jedem verschieden ist.

So lass dich davon nicht entmutigen...
jeder geht seinen Weg in seinem EIGENEN Tempo.

2. Du nützt den Staat aus? Nimmst anderen einen Platz (=Hilfe) weg? Das nagt an dir?
Nun, sieh es mal anders:
Jetzt bist du ein krankes Mitglied in dieser Gesellschaft, das, weil es krank ist, sehr viel mit sich zu tun hat. Ob allein oder mit der Gesellschaft... unwichtig!

Denkst du nicht, du nützt der Gesellschaft mehr, kannst mehr und besser deinen Beitrag leisten, wenn du gesund bist?
Die Gesellschaft braucht gesunde Leute und deshalb investieren wie (die wir ja die Gesellschaft sind) in die Kranken... wie WOLLEN, dass du Therapie machst.

UND! Wenn du gesund bist, kannst du vieles, was du "genommen" hast wieder zurückgeben. Daran hindert dich keiner! Und du wirst - gesund - die Kraft dazu haben.

Stell dir vor:
Jetzt nimmst du einer Person einen Therapieplatz weg.

Aber wie vielen kannst du später helfen, wenn du möchtest, weil du gesund bist?
Das sind mehr als einer! :wink:

Also fühl dich nicht so schuldig und WERD GESUND! :wink:

LG,
Mari


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Nov 12, 2006 23:58 
was?so wenig zahlt die krankenkasse?mh..dann könnte ich mir eine therapie nichtmal leisten..


Link
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: So Jan 07, 2007 17:31 
ich wüsste auch nicht, wie ich mir das leisten sollte. vorallem, weil meine eltern dann erfahren würden, dass überhaupt was los ist.
hab auch im internet gschaut, wo ich hingehen könnte, aber die preise...

allein ists halt schwer


Link
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Jan 15, 2007 15:02 
scheiße ey, is das kompliziert...ich will doch so nicht mehr weiter


Link
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Sa Apr 28, 2007 20:47 
Hallo, in auch derzeit in Therqappie, war eigentlich "clean" für ein Jahr, bekam dann MS und alles fing wieder von vorne an, mal habe ich Tage da geht es ganz gut, dann gibr es Tage da geht alles schreiße.

Meine Therapeutin wollte mich auch schon stationier nach Eggenburg schicjen, aber da habe ich gameint, das ich das selber schafffen muss, aber ich kann ja gar nicht stationier gehen, da ich füfn Kinder habe und einen selbstständigen Mann, das kann ich meiner Familie nicht antun, ich bin mittlerweile 33 Jahre, und leide seit meinem 12 LJ an Essstörungen, habe aber nach einer 1 jährigen Therapie ein gutes Jahr normal gelebt, aber nach der Krankheitserfahrung MS , ging aslles schief, und diese Therapie geht ünber doie Caritzas, bis jetzt bnicht viel geholfren die andere war ein mit Bilder malen und so.

LG
Romana


Link
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: Mo Mai 28, 2007 20:44 
also ich muss auch sagen dass es echt doof is dass wenn man echt krank is so wie wir alle dann auch noch so viel zahlen müssen um gesundzuwerden.... aber andererseits wo soll der staat dass geld herbekommen trozdem is es endmutigent...
vorallem ich habe auch schon eine therapie hinter mir wobei wegen einem anderem thema aber da kam ich mir auch dumm vor als ich gehört hab was ich eigentlich gekostet habe...

naja ich hab mir jetzt mal vorgenommen es alleine zu schaffen da ich ja noch nicht lang bulimiekrank bin aber ich habe angst dass ich die krankheit nur unterdrücke un sie mein leben lang in mir schlummern wird un immer hoch kommt wenn ich gerade schwach bin...
ich weiß nicht was ich jetzt eigentlich sagen wollt aber mir geht es jetzt besser :D

liebes grüßle alexa


Link
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 50 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
homac.at - Webdesign aus Wien - Weblösungen & Internetapplikationen
ryp - rentyourpage - schnell und günstig zur eigenen Homepage samt Domain und mobiler Webseite
phalb - das Online Photo und Media Album - auch für mobile Endgeräte
mwsb - mobile website builder - der schnelle Weg zum mobilen Webauftritt
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Portal by phpBB3 Portal © phpBB Türkiye