Seit 25 Jahren...

#1
Hallo an alle hier,
Ich bin neu hier im Forum. Leider nicht neu mit meiner Bulimie, die ich jetzt schon 25 Jahre mit mir rumschleppe. Gerade ist es mir wieder so richtig bewusst geworden und ich sehne mich zutiefst nach geregeltem Essen. Ich esse meistens zu viel. Völlig unkontrolliert.
Und das hat mich in den letzten Monaten mal wieder richtig fertig gemacht. Ich fühle mich, mal wieder, richtig unwohl in mir.
Ich hoffe, hier auf Verständnis und Austausch zu treffen.
Wie geht es euch? Oder habt ihr Fragen?
Ich würde mich über eine Unterhaltung sehr freuen. Trag das eigentlich immer noch mit mir alleine rum alles. Und ich suche nach, wie gesagt, Austausch....
Fühle mich schon sehr alleine damit.
Liebste Grüße
cornflakegirl

Re: Seit 25 Jahren...

#2
Hi cornflakegirl!

Mir geht es ähnlich wie dir, ich habe auch schon seit über 20 Jahren Bulimie und es ist so anstrengend😪 ich würde so gerne von der Essstörung loskommen aber es ist so verdammt schwer. Weiß dein Umfeld von deiner Erkrankung und warst du schon mal in einer Klinik? Wie alt bist du eigentlich wenn ich fragen darf?

Ich verstehe, dass du dich mit der Sucht alleine fühlst. Mein Umfeld weiß von deiner Essstörung aber sie denken ich habe alles wieder im Griff, die meisten zumindest und das habe ich im Moment leider überhaupt nicht.... wenn du Fragen hast oder zurückschreiben würdest, würde ich mich freuen. Ganz liebe Grüße Henni

Ich bin übrigens 36 Jahre alt

Re: Seit 25 Jahren...

#3
Hallo liebe Black Pearl
Wie schön, dass du schreibst.
Mir geht es genauso wie dir. Bei mir denken fast alle, ich habe es wieder im Griff. Man fragt nicht danach. Ich strahle es wahrscheinlich auch nicht aus, gefragt werden zu wollen.
Ich war zweimal in einer Klinik und hatte einige ambulante Psychotherapien. Hab auch schonmal vor 10 Jahren in einer WG für Menschen mit Essstörungen gelebt.
Alles hat nur kurzfristig geholfen. Die Bulimie ist zu krass mit mir verschmolzen. Ich kann sie wahrscheinlich nicht loslassen. Essen, viel Essen, beruhigt mich oder gibt mir viel zu viel. Alles nur kurzfristig, keine Frage. Aber es ist wirklich so stark mit mir verwurzelt, diese Gewohnheit.
Seit ich 13 bin etwa. Jetzt bin ich 38.
Manchmal habe ich Hoffnung, manchmal vergesse ich es selbst und manchmal bin ich hoffnungslos. Resigniert und ratlos irgendwie, was ich überhaupt noch tun kann.
Geht es dir ähnlich?

Liebe Grüße schicke ich dir in Gedanken

Re: Seit 25 Jahren...

#4
Hallo liebes Cornflakegirl!

Vielen Dank für deine Liebe Nachricht. Mir geht es tatsächlich ähnlich wie dir Punkt bei Stress oder wenn ich überfordert bin oder wenn ich mich zu sehr freue oder bei irgendwelchen Emotionen greife ich zum Essen und könnte alles in mich reinstopfen, was ich leider auch tue Punkt dann habe ich natürlich ein schlechtes Gewissen und erbreche alles wieder.
Ich bin auch so verwurzelt mit der Essstörung, dass es unglaublich. Ich versuche immer wieder aufzuhören aber habe auch Angst vor dem Komma was dann kommt. Mein Ziel ist es immer abzunehmen, obwohl ich eigentlich ein glückliches und erfülltes Leben habe Punkt ich weiß nicht, was mir fehlt aber ich habe dennoch ständig den Wunsch und ich erreiche es nicht, weil ich ständig Essattacken zwischendurch habe.... und selbst wenn ich meinen Wunschgewicht hätte, wäre ich auch nicht glücklicher🤣

Genau, mir haben die drei Kliniken auch immer kurzfristig geholfen, aber die Essstörung hat mich immer wieder eingeholt.

Ich bin zwischendurch auch richtig hoffnungslos und denke, so kann ich nicht weiter leben Punkt also nicht, dass ich mich umbringen möchte aber so will ich einfach nicht weiterleben. Ich möchte nicht in 10 15 20 Jahren noch immer eine Essstörung haben. Da sehe ich mich einfach nicht oder ich möchte mich da nicht sehen. Verstehst Du was ich meine? ich will ein gesundes Leben aber ich bin so unzufrieden mit meinem Körpergefühl obwohl ich Normalgewicht habe. Hast du das auch?

Ganz liebe Grüße 😍

Re: Seit 25 Jahren...

#5
Es tut sehr gut, hier offen zu schreiben und zu lesen.
Gerade bin ich wieder etwas mutlos. Ich spüre, dass nur ich alleine es ändern kann. Ich hatte so Hoffnung auf Klinik, Therapeuten etc pp aber in letzter Instanz bin ich es selber, die es ändern muss.
Dafür fehlt mir leider leider der Wille und die Stärke. Das macht mich sehr traurig.

Ich habe auch kein gutes Körpergefühl. Mein Gott, und ich bin 38 und hader immer noch mit meinem Körper. Das nervt mich so sehr. Vor allem mein selbstbewusstes und feministisches Ich (ja, das gibt es auch in mir 😉)

Lebst du denn in einer Beziehung oder hast du Familie? Um mich herum purzeln die Babys nur so rum. Ich selbst bin keine Mama, was mich auch sehr traurig macht.

Morgen fahre ich für zwei Wochen in die Schweiz. Da werde ich nicht schreiben, aber ich freue mich, danach wieder hier lesen und schreiben zu dürfen.
Alles Liebe schicke ich dir und euch allen hier...

Schön, dass es das forum hier gibt.
Früher gab es mal hungrigonline. Waren bestimmt auch viele von euch dabei 😊

Re: Seit 25 Jahren...

#6
Es tut sehr gut, hier offen zu schreiben und zu lesen.
Gerade bin ich wieder etwas mutlos. Ich spüre, dass nur ich alleine es ändern kann. Ich hatte so Hoffnung auf Klinik, Therapeuten etc pp aber in letzter Instanz bin ich es selber, die es ändern muss.
Dafür fehlt mir leider leider der Wille und die Stärke. Das macht mich sehr traurig.

Ich habe auch kein gutes Körpergefühl. Mein Gott, und ich bin 38 und hader immer noch mit meinem Körper. Das nervt mich so sehr. Vor allem mein selbstbewusstes und feministisches Ich (ja, das gibt es auch in mir 😉)

Lebst du denn in einer Beziehung oder hast du Familie? Um mich herum purzeln die Babys nur so rum. Ich selbst bin keine Mama, was mich auch sehr traurig macht.

Morgen fahre ich für zwei Wochen in die Schweiz. Da werde ich nicht schreiben, aber ich freue mich, danach wieder hier lesen und schreiben zu dürfen.
Alles Liebe schicke ich dir und euch allen hier...

Schön, dass es das forum hier gibt.
Früher gab es mal hungrigonline. Waren bestimmt auch viele von euch dabei 😊

Re: Seit 25 Jahren...

#7
Mir geht es genauso. Ich weiß auch, dass nur ich etwas ändern kann. Ich war dreimal in der Klinik und habe schon mehrere Erfahrungen mit Gesprächstherapien gemacht Punkt der erste Klinikaufenthalt hat mir richtig was gebracht, die zwei anderen nicht so sehr und die Gespräche mit den Therapeuten leider nicht viel. Wie war es bei dir?

Ich bin seit fünf Jahren verheiratet und habe zwei wundervolle Töchter. Als ich noch mehr in der Essstörung drin steckte, war es unmöglich für mich eine Beziehung zu führen aber mittlerweile kann ich beides🤣

Mein Problem ist, dass ich unbedingt abnehmen will. Mein Selbstbewusstsein steuere ich über mein Gewicht und das nervt mich tierisch, dass sie nicht endlich mal mit mir zufrieden sein kann. Ich habe so ein Glück im Leben gehabt und ich verstehe nicht, warum ich nicht einfach in Frieden weiterleben kann, warum ist da diese Essstörung, darüber könnte ich mir den Kopf zerbrechen, denn eigentlich habe ich alles. Eine tolle Familie, Freunde, einen Job der mir Spaß macht keine finanziellen Schwierigkeiten ein Haus. Hört sich bescheuert an aber ich weiß nicht wo das Problem ist. Weißt du was ich meine? Das regt mich so auf und ich schäme mich so weil ich so viel habe und trotzdem kotze😡😪🙄 das ist einfach nicht fair.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß in der Schweiz und hoffe du kannst den Urlaub etwas genießen!! ganz liebe Grüße

Re: Seit 25 Jahren...

#8
Mir geht es genauso. Ich weiß auch, dass nur ich etwas ändern kann. Ich war dreimal in der Klinik und habe schon mehrere Erfahrungen mit Gesprächstherapien gemacht Punkt der erste Klinikaufenthalt hat mir richtig was gebracht, die zwei anderen nicht so sehr und die Gespräche mit den Therapeuten leider nicht viel. Wie war es bei dir?

Ich bin seit fünf Jahren verheiratet und habe zwei wundervolle Töchter. Als ich noch mehr in der Essstörung drin steckte, war es unmöglich für mich eine Beziehung zu führen aber mittlerweile kann ich beides🤣

Mein Problem ist, dass ich unbedingt abnehmen will. Mein Selbstbewusstsein steuere ich über mein Gewicht und das nervt mich tierisch, dass sie nicht endlich mal mit mir zufrieden sein kann. Ich habe so ein Glück im Leben gehabt und ich verstehe nicht, warum ich nicht einfach in Frieden weiterleben kann, warum ist da diese Essstörung, darüber könnte ich mir den Kopf zerbrechen, denn eigentlich habe ich alles. Eine tolle Familie, Freunde, einen Job der mir Spaß macht keine finanziellen Schwierigkeiten ein Haus. Hört sich bescheuert an aber ich weiß nicht wo das Problem ist. Weißt du was ich meine? Das regt mich so auf und ich schäme mich so weil ich so viel habe und trotzdem kotze😡😪🙄 das ist einfach nicht fair.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß in der Schweiz und hoffe du kannst den Urlaub etwas genießen!! ganz liebe Grüße

Re: Seit 25 Jahren...

#10
Hallo,
Ja, zwei Wochen Schweiz taten gut. Ich war auch mit meiner Lebegefährtin und deren zwei Kindern da. Wart oder seid ihr auch im Urlaub?
Mir fällt gerade das familiäre gemeinsame Essen sehr sehr schwer. Ich habe keine Kontrolle über mein Essen. Esse immer zu viel. Ich sehne mich danach alleine für mich einzukaufen und eigene Portionen für mich zu kochen oder zuzubereiten. Ansonsten esse ich immer viel zu viel. Ich kenne kein Stopp. Das mache ich, auch ohne danach zu kotzen. So nehme ich immer mehr zu. Das ist so frustrierend. Ich habe gerade auch mein absolutes Höchstgewicht. Ich mag gar nicht daran denken...
Wie machst du das mit dem gemeinsamen Essen in der Familie? Die Portionen? Die Sachen, die man isst etc pp

Liebe Grüße

Re: Seit 25 Jahren...

#11
Hallo...ich bin neu hier und finde mich noch nicht ganz zurecht...mir geht es zur zeit extrem schlecht...ich hatte seit Februar meine Bulimie im Griff. Habe auch nicht übermäßig normal gegessen. *...und ich nehme stetig zu.*kg habe ich mehr auf den Rippen und komme damit überhaupt nicht klar.auch der Schritt meinen Körper nackt zu sehen wenn ich duschen muss ist jedes mal meist heulen verbunden und ein riesen Krampf. Ok ich trinke auch relativ viel Alkohol,aber das habe ich auch immer schon getan. .bin einfach nur verzweifelt
cron