Auch eine Neue

#1
Hallo,
Ich hab mich nach ca . 4 Jahren ( mit Unterbrechungen) mit Bulimie dazu aufgerafft endlich mal einzugestehen dass ich das nicht alleine in den Griff kriege. Ich habe nach der Trennung von meinem ex damals mit 34 angefangen zu k um schnell Gewicht zu verlieren. Dachte wenn ich aufhöre sobald ich mein Wunschgewicht erreicht habe passt das eh. Ist mir natürlich nicht gelungen. Konnte zwar immer wieder aufhören ( wie etwa während dem 1. Lockdown) aber ganz habe ich es nie geschafft. Mittlerweile merke ich wie sehr das körperlich und seelisch an die Substanz geht. Ich überlege ob ich es mir leisten kann mit Freunden gemeinsam zu essen oder zu kochen, oder auch mit der Familie . In meinem Umfeld war gutes und gemeinsames Essen immer schon ein sozialer Aspekt, den ich einfach nicht mehr genießen kann weil ich halt dann nur denk dass ich nicht in Ruhe k kann wenn ich nicht zu Hause alleine bin. Noch dazu hab ich als Krankenschwester einen echt stressigen, unregelmäßigen Job, der es irgendwie schwer macht einen guten Rhythmus zu finden. Abgesehen dass nur für vieles die physische Kraft fehlt. Ich weiß natürlich auch um die körperlichen Konsequenzen Bescheid. ( die hamsterbacken beschreiben hier eh auch einige) . Bin mir wie wahrscheinlich die meisten hier nicht ganz klar wie ich aus dem Dilemma wieder raus komm. Abgesehen davon, dass es wohl komplizierter macht, dass meine Essstörungen später als üblich angefangen haben. Wollte das alles nur mal loswerden. Vielleicht gibt es ja Wege die euch geholfen haben, zumindest zu reduzieren?

Re: Auch eine Neue

#2
essstörungen bei älteren ist gar nicht so ungewöhnlich... es gab vor jahren auch schon spezialisierte stationen, ich weiß gerade nicht genau, seeparkklinik bad bodenteich oder parklandklinik bad wildungen. auf den essstörungsstationen, wo ich vor 10-15 jahren war, gab es auch schon nicht wenige ältere (ü40, erinnere mich auch an mindestens 2 frauen, die die essstörung erst dann ausgebildet haben).
bitte nicht als hinderungsgrund nehmen, dir helfen zu lassen!