Dauerhafter aufgeblähter Bauch nach Bulimie m

#1
Hi zusammen,

ich hatte die letzen zwei Jahre eine extreme bulimische „Phase“ - heißt, Erbrechen jeden Tag.
Jetzt habe ich seit circa 3 Wochen damit aufgehört und mir geht es auch sonst so viel besser!
Das einzigste ist mein Bauch.
Mein Unterbauch ist dauerhaft aufgebläht - wirklich dauerhaft (auch morgens).
Ich ernähre mich sehr gesund, daran kann es also nicht liegen.
Ich werde langsam echt verrückt :(
Auch wenn ich darauf achte regelmäßig, nicht zu viel und nichts blähendes zu essen - es wird einfach kein bisschen besser.
Kennt das jemand und ist das normal? Vor allem: Spielt sich das wieder ein?
Ich weiß nicht, was ich noch tun soll.
Mein Bauch war eigentlich von Natur aus Mega flach ... habe auch schon überlegt ob es was anderes ist, aber die Blähungen sind meist schon merkbar.
Sonst ist meine Verdauung normal (kein Durchfall, Verstörung) und Magenschmerzen habe ich auch nicht akut!

Ich hoffe, mir kann irgendjemand helfen und Mut machen... :( ich versuche dran zu bleiben, ein Rückfall ist für mich keine Option!

Re: Dauerhafter aufgeblähter Bauch nach Bulimie m

#3
Hallo,

hier sind ein paar Tipps, die mir auch geholfen haben:

Geh spazieren; iss mehrere kleine, leicht verdauliche Portionen am Tag statt weniger großer Mahlzeiten; kaue gründlich, kein hastiges Schlingen; trinke viel Wasser; iss warmes Frühstück; baue probiotische Lebensmittel regelmäßig in den Speiseplan ein (z.B. Naturjoghurt, Kefir, Sauerkraut); verzichte auf Zucker, Weißmehl und Alkohol; versuche Stress zu vermeiden; mache Meditation und Entspannungsübungen.

Re: Dauerhafter aufgeblähter Bauch nach Bulimie m

#4
Hi Leyna,

guter Einsatz. Auch, dass Du Dich von schwierigen, belastenden Symptomen nicht unterkriegen lässt. Wenn Du Glück hast, ist Dein Körper nicht allzu geschädigt nach den zwei Jahren. Ich musste wirklich auch die Erfahrung machen:
Wenn man jung ist, steckt der Körper alles weg. aber es rächt sich später.
Ich weiß nicht, ob Du auch Verstopfung hast oder nur Blähungen? Vielleicht machst Du mal einen Test auf Laktose- oder Fruktoseintoleranz?
Mein Bauch war das letzte Jahr auch meistens aufgebläht. Lag auch daran, dass ich kein Frühstück gegessen habe, und mein Darm dann morgens nicht in Schwung kam. Habe dann jeden Tag Weizenkleie und Flohsamen gegessen. In mein Wasser eingerührt. Das hat geholfen, allerdings war mein Dickdarm immer noch chronisch voll und ich hatte/habe jeden Tag mehrere sehr kleine Stuhlentleerungen.
Was wirklich geholfen hat, war ein reiner Zufall, dass ich es entdeckt habe: Ich habe angefangen, meine Proteindrings mit Anti-Spuckmittel von Aptamil anzurühren. Das ist ein Andickungsmittel aus Johannisbrotkernmehl, das dem Drink eine sämigere Konsistenz verleiht. Ich habe das gefunden in einem Faiteilerschrank und dachte, nachdem es ein paar Tage da lag "Gut, wenn keiner es will, nehme ich es mit." Der Geschmack ist nicht ganz neutral, aber es hatte anscheinend einen positiven Einfluss auf meinen Darm. Der Bauch ist jedenfalls wieder flach. Solche Verdickungsmittel (wie Carrageen z.B. auch) hatten schon immer einen anregenden Effekt auf meinen Darm.
Vielleicht hilft Dir das auch. Wer weiß. Ich vermute mal, das Mittel bekommt man in Drogeriemärkten. Selbst im Lockdown.
Viel Erfolg und halt uns auf dem Laufenden, wie Dein Weg aus der ES und Dein Körper sich entwickelt.
So spricht der Herr: "[...] Nein, wer sich rühmen will, der rühme sich dessen, daß er klug sei und mich erkenne, daß nämlich ich, der Herr, es bin, der auf Erden Gnade, Recht und Gerechtigkeit schafft!" (Jeremias 9,22-23)