Aktuelle Zeit: Do Aug 16, 2018 15:11

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Anmelden
Benutzername:


Passwort:


automatisch einloggen
verstecke mich


Spenden


Wer ist online?
total:0

registriert:0
versteckt:0
Gast:0

Der Besucherrekord liegt bei 363 Besuchern, die am So Dez 26, 2004 16:20 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Legende :: Administratoren, Globale Moderatoren

Werbung

verlinke uns
Gerne kannst Du bulimie.at - das Forum verlinken. Einfach den folgenden HTML Code benutzen:



Suche



erweiterte Suche

Das Team
Administratoren
mac
Moderatoren
Bibi
blueberry
Caruso
Colourful
equilibre
hermelin
Hirngespinst
JaneDoe
Jersey
joliana
mariella
Peter_B



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Übelkeit und Blähbauch
BeitragVerfasst: So Apr 01, 2018 22:02 

Alter: 22
Registriert: 02 Jul 2016
Beiträge: 195
Ich will ja gesund werden und essen, aber ich steh morgens oft mit starker übelkeit auf (die ich auch nachts schon habe), dass ich das frühstück erst spät oder gar nicht zu mir nehmen kann.. und auch einen blähbauch bekomme ich nach fast jeder mahlzeit.. was für mich fast schon schlimmer ist als die übelkeit.. ich weiss, dass das vorkommen kann, wenn man lange sehr wenig gegessen hat.. heute war ich bei meinen eltern zum essen eingeladen und hatte nach dem essen so unglaubliche bauchschmerzen, dass ich fast angefangen hätte zu heulen, habe aber nichts gesagt, weil ich die stimmung nicht kaputt machen wollte.. :roll: hat jemand erfahungen damit und weiß, was ich selbst tun kann und wann es besser wird?


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übelkeit und Blähbauch
BeitragVerfasst: So Apr 01, 2018 23:44 

Alter: 27
Registriert: 01 Jan 2011
Beiträge: 1091
Wohnort: Wunderland
Hallo Fräulein von Mut,
manchmal hat es noch nicht einmal direkt mit der Essstörung zu tun. Ich kann von mir berichten, dass ich in den ersten drei Tagen nach dem letzten Essanfall und Erbrechen auch jedes Mal einen dicken Bauch hatte - generell war der ganze Körper 'dick'. Das hatte aber mehr mit den Wassereinlagerungen zu tun, als mit irgendetwas anderem. In den ersten Monaten nach dem ich mich das letzte Mal übergeben hatte, wurde es aber immer schlimmer. Blähbauch, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Verstopfungen, schlechter sehen können, Kreislaufprobleme, Herzrasen, Schweißausbrüche, Schwindel... Und vieles mehr kam hinzu. Ich war fix und fertig. Ich wollte so unbedingt normal essen aber sobald ich es tat, ging es mir immer schlechter. Nach fast zwei Jahren, die ersten Diagnosen : Laktoseintoleranz und Fructoseintoleranz. Weitere zwei Jahre später : Soja, Sellerie und Histaminintoleranz. Mein Darm ist auch hinüber. Seit dem ich weitestgehend auf alle Dinge verzichte, die irgendwelche Symptome verursachen könnten, geht es mir gut. Selbst wenn ich einen Essanfall und mich übergeben habe, nach drei Tagen konsequentem Verhalten, ist wieder alles in Ordnung. Aber wie schon gesagt, nur wenn ich keine Lebensmittel zu mir nehme, die ich nicht vertrage. Ganz schlimm ist alles mit Weizen und Zucker. Meine Haut ist schrecklich trocken, rissig und blutig,mir ist übel, habe Verstopfungen, könnte den ganzen Tag schlafen. Mir tun meine Muskeln und Gelenke weh. Von den meisten Lebensmitteln wo viel Histamin enthalten ist, bekomme ich Kreislaufprobleme, mir ist schwindlig, kann nur schlecht einschlafen oder schlafe einen ganzen Tag durch, habe einen Blähbauch, Durchfall, Übelkeit, übelste Migräneattacken. Fructose versucht bei mir ebenfalls einen Blähbauch. Was ich auch nicht mehr habe ist dieser Reflux. Es sei denn, ich esse wieder irgendwas, was ich nicht vertrage.
Hast du eventuell auch Allergien oder Unverträglichkeiten? Für mich war es am Anfang wirklich eine Offenbarung zu wissen, warum es mir so schlecht ging. Heute ist es einfach nur noch anstrengend und ermüdend aber man weiß woran man ist und vor allem, dass es nicht an der Essstörung liegt. Ich möchte dir nicht unnötig zu Arzneimitteln raten aber vllt holst du dir mal aus der Apotheke Fenistil oder Cetirizin. Wenn es dir bei der Einnahme besser geht mit dem Essen, dann weißt du schon mal ziemlich sicher, dass entweder eine Allergie oder eine Unverträglichkeit vorliegt. Oder versuche dich mal ein paar Tage nur von Kartoffeln und oder Reis zu ernähren. Gucke, ob es dir damit besser geht. Ich weiß ja nicht, wie oft du dich übergibst aber nach ca sieben Tagen, sollte sich eine deutliche Verbesserung einstellen. Ich würde dann noch eine Woche weiter machen und dann nach und nach gucken, welche Lebensmittel noch gehen. Zucchini, Möhren, Pastinaken, Gurke, Hühnchen (wenn es sehr frisch ist), Rapsöl (immer im Kühlschrank lagern) - geht eigentlich bei den meisten recht gut. Auf rohes Obst und Gemüse solltest du erstmal verzichten. Weizen und Milchprodukte ärgern den Magen in der ersten Zeit auch ganz schön. Ich weiß nicht, ob ich dir damit helfen konnte. Vllt liegt es auch an etwas anderem aber hätte ich damals geahnt, dass es an sowas liegt, hätte ich mir viel Ärger, Zeit und Leid ersparen können.
Liebe Grüße und gute Besserung


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übelkeit und Blähbauch
BeitragVerfasst: Mo Apr 02, 2018 8:16 

Alter: 22
Registriert: 02 Jul 2016
Beiträge: 195
Hey lentje, danke für deine ausführliche antwort!
Tut mir leid für dich dass du das durchmachen musstest..
Zuletzt war ich wegen magersucht in behandlung.. hatte mich im monat vielleicht noch 3-4 mal übergeben nach Fa.. im kh und in der klinik hatte ich diese verdauungsprobleme nicht so stark.. unverträglichkeiten und allergien sind bisher keine bekannt.. man sagte mir, dass sei normal, wenn man lange sehr wenig gegessen hat.. ehrlich gesagt, fühlte ich mich wenig erntsgenommen, wenn ich sagte, dass es mir nach dem essen nicht gut geht..
da meine angst vor bestimmten lebensmitteln noch da ist und ich bei manchen lebensmitteln mit erbrechen (nicht herbeigeführt!) reagiert habe, nach entlassung, ist meine auswahl schon begrenzt.. ich will zunehmen, aber dadurch dass mein körper so reagiert, traue ich mich nicht alles, was ich möchte.. ich esse im moment viel obst und gemüse, kartoffeln, reis und hülsenfrüchte, haferbrei..
ich will wirklich zunehmen und essen, aber die beschwerden mchen es mir nicht so leicht.. ich hoffe dass klingt nach keiner ausrede.. ich will dass diese beschwerden einfach aufhören und ich essen kann, was ich möchte.. dass ich das so schreiben kann, ist für mich schon ein großer schritt..
Liebe grüße Fräulein v M


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übelkeit und Blähbauch
BeitragVerfasst: Sa Apr 07, 2018 18:19 

Registriert: 10 Okt 2012
Beiträge: 117
iberogast hilft gut


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Übelkeit und Blähbauch
BeitragVerfasst: Mo Apr 09, 2018 20:17 

Alter: 22
Registriert: 02 Jul 2016
Beiträge: 195
Hallo ImLikeABird, danke, ist aber schon besser geworden.. nachdem ich darauf geachtet habe, wie ich etwsa esse.. kein rohes gemüse, weniger hülsenfrüchte..


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
homac.at - Webdesign aus Wien - Weblösungen & Internetapplikationen
ryp - rentyourpage - schnell und günstig zur eigenen Homepage samt Domain und mobiler Webseite
phalb - das Online Photo und Media Album - auch für mobile Endgeräte
mwsb - mobile website builder - der schnelle Weg zum mobilen Webauftritt
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Portal by phpBB3 Portal © phpBB Türkiye