Aktuelle Zeit: So Mär 24, 2019 17:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Anmelden
Benutzername:


Passwort:


automatisch einloggen
verstecke mich


Spenden


Wer ist online?
total:0

registriert:0
versteckt:0
Gast:0

Der Besucherrekord liegt bei 524 Besuchern, die am Do Okt 25, 2018 14:44 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste

Legende :: Administratoren, Globale Moderatoren

Werbung

verlinke uns
Gerne kannst Du bulimie.at - das Forum verlinken. Einfach den folgenden HTML Code benutzen:



Suche



erweiterte Suche

Das Team
Administratoren
mac
Moderatoren
Bibi
blueberry
Caruso
Colourful
equilibre
hermelin
Hirngespinst
JaneDoe
Jersey
joliana
mariella
Peter_B



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr Feb 22, 2019 19:42 

Registriert: 22 Feb 2019
Beiträge: 1
Hallo liebe Alle,

ich habe schon ein paar Einträge gelesen und mich in vielen Beiträgen wieder gefunden, dennoch möchte ich gerne meine Geschichte teilen.
Ich habe nun seit ca. 3,5 Jahren ES - begonnen hat es wie bei vielen mit Orthorexie, ging über zu Anorexie und seit ca. 1,5 Jahren ist daraus eine Bulimie geworden.
Ich möchte nichts sehnlicher als mich von dieser Scheiße zu befreien, aber sobald ich anfange zu essen ist es wie ein Rausch und ich kann nicht mehr aufhören.
Ich sehne mich nach einem normalen Leben - in dem Essen nicht der Lebensmittelpunkt ist: Gedanken wie: "Esse ich oder nicht, was esse ich? Wann esse ich? War das zu wenig? War das zu viel? War das gesund? - Warum tut man sich das an?

Ich habe auch schon mit mehreren Therapien begonnen, aber habe leider noch nicht den richtigen Therapeuten gefunden. Zudem ist es ja auch nicht so leicht und ich stehe auf einigen Wartelisten. Ich habe es auch schon immer mal geschafft ein paar Monate kotzfrei zu sein, aber es kommt immer wieder. Irgendwann kommt eine derartige FA, dann die Angst vor übermäßiger Gewichtszunahme und dann das Gekotze. Ich will es nicht mal, aber es passiert immer wieder.

Ich verspüre gefühlt keine Sättigung mehr, ich habe immer das Gefühl ich muss mich durch Extreme selbst spüren. Entweder hab ich total Hunger (weil ich lange nichts gegessen habe) oder ich habe Schmerzen (weil ich zu viel gegessen habe), entweder ich mache gar kein Sport, oder ganz viel... ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll.

Ich könnte ein paar praktische Tipps gebrauchen, was ich machen kann um FA's zu vermeiden? Was hat euch geholfen? Wie seid ihr herausgekommen?


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Feb 23, 2019 20:11 
Benutzeravatar

Alter: 22
Registriert: 23 Aug 2013
Beiträge: 284
Wohnort: Köln
Halli, Hallo, Hallöchen :D

Heute ist einer der wenigen Tage, an denen ich scheinbar voll ausgelastet und glücklich bin.
Mit Alkohol neben mir, meinen Zigaretten und einem Plan für heute Abend, antworte ich dir aber noch!

Aaaaaaaaalso, erstmal Herzlich willkommen!
(Achso, Musik hab ich auch noch an! :D )
Nun, dein Problem, kennen wir wahrscheinlich alle hier.
Kein Sättigungsgefühl, ist natürlich ... mies. Ich kann dir leider nicht sagen, wie man das wiederbekommt, denn ich habe es nie verloren glaube ich. Was ich kann, ist dir zu sagen, du bist nicht alleine! Es gibt mit Sicherheit einen Weg daraus.
Ich bin schon seit ... etwa 3 Wochen??? Wieder K* frei. Dafür habe ich es im Moment viel mit SVV zu tun. Ich habe am 19.03 einen Termin beim Therapeuten und versuche nun meine Vergangenheit aufzuarbeiten. Da gibt es einige Dinge, die ich nie wirklich verarbeiten konnte.
Nun, du sagst du hast schon Therapien gemacht?
Wie sind die abgelaufen? Haben die was gebracht? Hattest du auch mal eine Verhaltenstherapie? Wenn man damit umgehen lernt, kann man auch andere Wege finden, den "Druck" abzulassen.
Ich lasse meinen Druck ab und zu, mit Alkohol raus, hauptsächlich mit SVV und sonst auch mit K* ...
Ich glaube auch, ganz raus schafft man es nie. Manche schaffen sich ein gesundes Ablassventil und wir haben .... naja, das hier.
Es ist gewiss nicht einfach ...
Ich war nun mal 3 1/2 Jahre, fast komplett K* frei!
Dank meines Ex Freundes. Ich brauche zum Beispiel eine Person die bei mir ist, mit der ich meine Gefühle teilen kann, und der ich es nicht antun möchte, mich so zu sehen.
Da reichen Freunde leider nicht aus, es muss schon eine Person sein, die ich wirklich liebe und die mit mir zusammen Wohnt.
So habe ich das eine Zeit lang überwunden, weil ich dadurch automatisch andere Ventile hatte.

Vielleicht überlegst du mal, was du anders machst, wenn du K* frei bist. (auch wenn es "nur" ein paar Monate sind, das ist schon ein super toller Anfang!)
Schau in dich. Suche, was dich glücklich machen könnte. Kein Geld der Welt kann einen glücklich machen. Ich hätte nie mit meinem Ex Schluss gemacht, wenn es nur ums Geld gegangen wäre!
Es gibt Grundlegende Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen, damit man wieder in Einklang kommt. Was ist es bei dir?
Ich brauche unglaublich viel Liebe. Dann bin ich zufrieden und habe die Kraft, das ganze hinter mir zu lassen. Das kann aber auch nicht das einzige sein, denn das wäre sehr schade, wenn ich nicht den richtigen Partner für mich finden sollte. :D

Nun, das reicht auch erstmal. Sind genug Fragen gefallen und ich bin ganz Euphorisch am Tippen. :oops:
Gleich übertreibe ich wieder, falls nicht längst geschehen und das wird dann vieeeeeel zu lang.
Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg, hoffe dich wieder zu lesen und bis dahin alles alles liebe, deine Knuffeline <3

_________________
Leb jeden Tag als wäre es dein letzter!
Veni Vidi Vici! Ich kam, ich sah, ich SIEGTE!


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Mär 05, 2019 18:36 

Registriert: 06 Nov 2018
Beiträge: 11
Hallo,
dein Beitrag berührt mich. Es liest sich so als ob du WIRKLICH raus wollen würdest. Ich sage, das von mir zwar auch aber wenn ich kotze denke ich wieder: Omg ich habe das gebraucht - wie geil! Und dennoch leide ich.
Die längste kotzfreie Zeit war bei mir immer 1 Monat. Das was du mit den Extremen beschreibst kenne ich, vor allem bei Sport. Jetzt momentan mache ich gar nichts. Außer ein paar Yoga-Verrenkungen ausprobieren und das tut mir richtig gut! Ich lerne mich spüren und es ist mir egal ob ich Kalorien verbrauche (ich bin magersüchtig, bulimisch, alkoholabhängig und und und...).
Das mit der Sättigung kenne ich gut. Aber ich glaube wenn du eine Zeit (die wirklich scheißhart ist) hindurch eine bestimmte Menge isst, verkleinert sich der Magen wieder. Bzw. wenn du dir vielleicht vor dem Essen überlegst: Glaube ich, dass es mich sättigen wird?Wenn ja/nein, wieso? Meist hängt unsere Sättigung nämlich nur von unserer Vorannahme ab.

Wie geht es dir momentan?

Alles alles Liebe


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 3 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 17 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
homac.at - Webdesign aus Wien - Weblösungen & Internetapplikationen
ryp - rentyourpage - schnell und günstig zur eigenen Homepage samt Domain und mobiler Webseite
phalb - das Online Photo und Media Album - auch für mobile Endgeräte
mwsb - mobile website builder - der schnelle Weg zum mobilen Webauftritt
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Portal by phpBB3 Portal © phpBB Türkiye