Aktuelle Zeit: Mi Jun 20, 2018 0:41

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Anmelden
Benutzername:


Passwort:


automatisch einloggen
verstecke mich


Spenden


Wer ist online?
total:0

registriert:0
versteckt:0
Gast:0

Der Besucherrekord liegt bei 363 Besuchern, die am So Dez 26, 2004 16:20 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Legende :: Administratoren, Globale Moderatoren

Werbung

verlinke uns
Gerne kannst Du bulimie.at - das Forum verlinken. Einfach den folgenden HTML Code benutzen:



Suche



erweiterte Suche

Das Team
Administratoren
mac
Moderatoren
Bibi
blueberry
Caruso
Colourful
equilibre
hermelin
Hirngespinst
JaneDoe
Jersey
joliana
mariella
Peter_B



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Mi Jan 17, 2018 19:21 

Registriert: 17 Jan 2018
Beiträge: 2
Hallo ihr Lieben,

Zunächst wohl bin ich hier glaube ich eine eher ungewöhnlicheres Mitglied. Ich muss zugeben ich habe nicht selbst Bulimie, es geht um meinen Freund. Ich hoffe aber, dass ich euch damit jetzt nicht verletze, dass ich quasi als nicht Bulimie Kranke mich hier angemeldet habe. Bitte lasst mich erst erzählen, bevor ihr euch ein Urteil bildet.
Mein fester Freund (35) hat schon Bulimie seit er ca. 16 Jahre ist. Zwischendurch war mal eine freie Zeit, aber es kam wieder. Jetzt ist er seit einem halben Jahr frei davon und macht das wirklich gut. Ich unterstütze ihn auch immer so gut ich kann und stärke ihm den Rücken.
Nun ist es aber so, dass er an Übergewicht leidet. Er macht nun schon seit längerem eine Diät, nimmt nicht zu, aber eben auch nicht ab und wird immer frustrierter und macht teilweise Anstalten rückfällig zu werden. Ich habe wirklich versucht mich zu informieren und mich einzulesen, jedoch finde ich dazu nichts.
Ist es also normal, dass nachdem man mit Bulimie aufhört, erstmal zunimmt und wenn man dann "normal" versucht abzunehmen, das einfach nicht funktioniert? Ich sage ihm immer, er soll seinem Körper Zeit geben, aber er wird immer frustrierter und ich kann das ehrlich gesagt verstehen. Ist es also möglich, dass das nur eine Phase ist? Ich versuche wirklich ihn zu unterstützen und für ihn da zu sein, aber ich bin ratlos... Hat jemand Erfahrungswerte?

Liebe, liebe Grüße und ganz viel Kraft an jeden! Bitte nehmt es mir nicht übel, dass ich mich hier so "eingeschlichen" habe.

Wuselful


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jan 18, 2018 9:49 

Registriert: 17 Apr 2015
Beiträge: 406
Erstmal : klasse, wie du deinen Freund unterstützt!
Und Glückwunsch an ihn, dass er so lange ohne die Bulimie durchgehalten hat.
Dass das bleibende Übergewicht dabei nicht sehr motivierend ist, im Gegenteil, kann ich gut verstehen.

Mit einer Essstörung im Hintergrund ist es jedoch immer schwierig, Diäten oder Ähnliches zu empfehlen oder anzugehen; allerdings ist es wohl so, dass, wenn dein Freund Übergewicht hat, regelmäßig ist und dabei nimmt abnimmt, seine Kalorienaufnahme einfach zu hoch ist.
Ich empfehle in dem Kontext das Buch "Fettlogik" von Nadja Hermann.

ALLERDINGS: Ich finde es SEHR VIEL MEHR wert, kotzfrei zu sein und regelmäßig zu essen und dabei ein paar Kilos zu viel haben, als abzunehmen und evtl. wieder in gefährliche, essgestörte Gedanken zurückzukommen.
Dass die Situation aber schwierig ist, ist mir klar... und mir fällt ehrlich gesagt grade nicht ein, was du noch tun könntest, als das, was du eh schon tust: für deinen Freund da sein, ihn zu lieben wie er ist.


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Do Jan 18, 2018 16:14 

Registriert: 09 Dez 2017
Beiträge: 15
Hallo Wuselful

Ich kann deinen Freund gut verstehen. Der Wunsch das Übergewicht loszuwerden ist verständlich. Trotzdem gehe ich davon aus, dass die Bulimie einen viel grösseren Schmerz verursacht hat als das jetzige Übergewicht. Es ist sooo wichtig, dass dein Freund nicht zu stark Restriktion betreibt, sonst ist er schnell wieder in der Krankheit. Oftmals ist es so, dass nach dem Beenden der Bulimie der Körper nach mehr verlangt, als er tatsächlich braucht. Vielleicht ist auch die Esswahl in der ersten Zeit etwas ungesünder als gewünscht. Ich würde ihm raten durch diese Zeit zu gehen ohne grosse Restriktion. Es wird der Zeitpunkt kommen, wo sich alles natürlich einpendeln wird. Nach und nach wird er besser in der Lage sein wieder auf sein natürliches Sättigungsgefühl zu hören. Sein Körper wir erkennen, dass "er" nicht wie früher Fett einlagern muss, weil "er" keine Angst mehr haben muss, dass Essen limitiert oder erbrochen wird. Ich weiss aber aus eigener Erfahrung, dass es unglaublich viel Vertrauen braucht. Bei mir brauchte es auch mehr als ein halbes Jahr, bis ich die (wenigen) Kilos die ich nach dem Besiegen der Bulimie zugenommen hatte wieder verlor (und das ohne Diät zu halten!). Mentale und körperliche Gesundheit ist sooo viel wichtiger als der Traumkörper! Und er muss nicht auf einen gesunden, schlanken Körper verzichten, vielleicht braucht es einfach ein bisschen mehr Zeit, bis sein Körper ihm wieder vertraut.

Jasmin


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Di Feb 27, 2018 17:58 

Registriert: 17 Jan 2018
Beiträge: 2
Vielen vielen Dank für eure Antworten :)
Ich sage ihm auch immer, dass es wichtiger ist, dass er kotzfrei ist, aber er fixiert sich so sehr auf dieses Abnehmen und sagt dann so Sachen wie "Das schaffe ich eh wieder nicht" "Das halte ich wieder nicht durch" "Es wäre doch einfacher es wieder anzufangen". Ich versuche ihm klar zu machen, dass damals als er das noch aktiv gemacht hat, er viel kaputter war und erschöpfter als er sich jetzt daran erinnert und dass er das gerade ausblendet und nur die "schnellen Erfolgserlebnisse" im Bezug auf das Gewicht sieht (bitte nicht falsch verstehen, das Essen wieder zu Erbrechen ist definitiv kein Erfolgserlebnis!).
Ich hoffe dass die Hemmschwelle und sein Ehrgeiz ihn daran hindern wieder rückfällig zu werden aber manchmal mache ich mir schon echt Sorgen... Er versucht so krampfhaft abzunehmen und das leider auch auf ungesunde Weisen, wie einfach nichts mehr essen oder übertrieben viel Sport zu machen und ich weiß einfach nicht wie ich Vernunft in seinen Kopf hämmern kann...

Trotzdem nochmal vielen Dank, ich versuche weiterhin für ihn da zu sein, so gut es eben geht. Euch wünsche ich auch noch ganz viel Erfolg :) Ich werde ihm das definitiv sagen, dass es lange dauert bis sich der Körper einpendelt und dass das auch länger als ein halbes Jahr mal dauern kann, hoffe er versteht das dann und traut sich in Zukunft ein wenig mehr selbst über den Weg.

Wuselful


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
homac.at - Webdesign aus Wien - Weblösungen & Internetapplikationen
ryp - rentyourpage - schnell und günstig zur eigenen Homepage samt Domain und mobiler Webseite
phalb - das Online Photo und Media Album - auch für mobile Endgeräte
mwsb - mobile website builder - der schnelle Weg zum mobilen Webauftritt
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Portal by phpBB3 Portal © phpBB Türkiye