Aktuelle Zeit: Mi Jun 19, 2019 4:55

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Anmelden
Benutzername:


Passwort:


automatisch einloggen
verstecke mich


Spenden


Wer ist online?
total:0

registriert:0
versteckt:0
Gast:0

Der Besucherrekord liegt bei 524 Besuchern, die am Do Okt 25, 2018 14:44 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste

Legende :: Administratoren, Globale Moderatoren

Werbung

verlinke uns
Gerne kannst Du bulimie.at - das Forum verlinken. Einfach den folgenden HTML Code benutzen:



Suche



erweiterte Suche

Das Team
Administratoren
mac
Moderatoren
Bibi
blueberry
Caruso
Colourful
equilibre
hermelin
Hirngespinst
JaneDoe
Jersey
joliana
mariella
Peter_B



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Fr Okt 12, 2018 8:20 

Registriert: 06 Okt 2018
Beiträge: 32
Hallo,


An alle.
Ich hatte zwei Auslöser zum einen
Eine v*rg*wa*ig* im Alter von 9 jahren
Wobei mir meine Mutter die Schuld dafür gab
Und 3 Schul Ärzte, die mir genau zur selben Zeit attestieren, dass ich viel zu dick sei.
Hinterher, selbst Lehrerin kann ich sagen im Vergleich zu den heutigen Kindern war das Attest echt echt lächerlich.
Hattet ihr auch solche Erfahrungen?
Lg Elefant 1234


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Fr Okt 12, 2018 9:45 

Registriert: 10 Okt 2012
Beiträge: 145
auslöser war der tod einer nahestehenden person
ursachen gab es mehrere... das übliche/typische eigentlich bei eßstörungen


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Okt 13, 2018 10:33 

Registriert: 06 Okt 2018
Beiträge: 32
Noch jemand da?


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Okt 15, 2018 21:30 

Alter: 22
Registriert: 25 Aug 2018
Beiträge: 4
Hm bei mir kam damals glaube ich einfach einiges zusammen, ich habe zum ersten mal gearbeitet (praxisblock in der Ausbildung, bei welchem ich mir viel Druck gemacht habe) und bin von daheim-meiner Familie ausgezogen, eine neue und einsame Zeit. Ganz alleine dann auf mich gestellt und ohne die Kontrolle meiner Mutter konnte ich meine schrägen Essgewohnheiten da ausleben...
+ wie schon von ImLikeABird gesagt kommen aber noch viele andere Ursachen dazu;)


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Okt 17, 2018 7:03 

Alter: 38
Registriert: 24 Sep 2018
Beiträge: 18
Wohnort: Steyr und Ried im Innkreis
hallo ihr lieben!

bei mir schlummerte das Thema sicher schon meine ganze Kindheit in mir..fühlte mich immer zu dick. Auslöser war dann die Trennung von meinem ersten langjährigen freund. wir wollten es zwar beide, als er jedoch kurz darauf mit meiner Freundin zusammen ist, hat mir das das herz gebrochen und ich hörte auf zu essen.

lg


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Sa Okt 20, 2018 7:48 

Registriert: 06 Okt 2018
Beiträge: 32
Das war auch für mich ein Auslöser, ein gebrochenes Herz. Es ist ja auch eine AR... Aktion von deinem ex.


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mi Mär 20, 2019 19:31 

Registriert: 20 Mär 2019
Beiträge: 4
Ein auslöser bei mir war, das meine Familie mich als Kind immer gehänselt haben das ich viel zu dick sei und das ging bis in die Pupertät.
Zum schluss war es meiner Familie sogar Peinlich sich mit mir zu zeigen, weil ch ein paar Pfunde zu viel hatte. Meine Zwillingsschweser die mit 13 angefangen hat Drogen und Alkoholabhängig zu werden und sich damit in den Tot gebracht hat.
Das hat geprägt und mit 17 dann hat man angefangen nix mehr zu Essen über viele Jahre und dann fängt man mit Essen und Brechen an.....


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: So Apr 28, 2019 19:51 

Registriert: 14 Sep 2011
Beiträge: 806
Hallo ihrs,

ich habe als Kind von meiner Mutter gelernt, dass man immer aufpassen muss auf sein Gewicht. Meine Mama hat mir erzählt, dass sie eine liebe, übergewichtige Freundin mal gefragt hat, wie es dazu kam, dass sie so dick geworden ist. Diese erklärte daraufhin, dass sie in einem Jahr ein paar *Kilo zugenommen hat. Da dachte sie, "Das ist nicht schlimm, im nächsten Jahr nehme ich die wieder ab." Aber im nächsten Jahr nahm sie noch etwas weiter zu. Und so ging das immer weiter, bis sie richtig übergewichtig war.

Diese Geschichte hat mich geprägt. Auch das Essverhalten, dass ich bei meiner Mama gesehen habe: Sie hat auch immer auf ihre Figur geachtet. Hatte sie im Urlaub ein paar *Kilo zugelegt, ist sie danach gleich auf Diät gegangen. Während wir Kinder dann Schnitzel mit Kartoffeln und Gemüse Allerlei aßen, gab es für sie nur Spargel mit einem kleinen Klecks Sauce Hollandaise. Das hat mich geprägt.

Im Alter von elf Jahren habe ich dann schon darauf geachtet, dass ich nicht zu viel esse. Meinen ersten Fressanfall hatte ich in einem Hotel. Da lag ein Teller mit Süßigkeiten. Und ich habe die ganze Toblerone gegessen. Das war wahrscheinlich keine große Stange, aber ich hatte ja auch noch einen kleinen Bauch. Und der war dann unangenehm voll. Danach hatte ich vor zwei Dingen Angst: Erstens, dass meine Mutter oder mein Bruder fragen würden, wo denn die ganze Toblerone ist. Und zweitens, dass ich dick werden würde. Beides ist nicht eingetroffen. Keiner hat je nach der Schokolade gefragt. Und ich habe normal weiter gegessen. Und der "Fressanfall" hat sich weiter nicht optisch bemerkbar gemacht. Das wusste ich aber noch nicht. Da war ich noch in der Grundschule vermutlich. Toblerone mochte ich nie wieder gerne. Das war nämlich meine erste Begnung mit ihr.

Momentan schwankt mein Essverhalten zwischen Phasen, wo ich mich überesse und Phasen, wo ich wieder abnehme. Kotzen geht gesundheitlich schlecht. Aber die Version ohne Erbrechen schadet dem Körper auch. Insbesondere Kreislauf und Darm leiden bei mir.

Liebe Grüße

Sophie

_________________
So spricht der Herr: "[...] Nein, wer sich rühmen will, der rühme sich dessen, daß er klug sei und mich erkenne, daß nämlich ich, der Herr, es bin, der auf Erden Gnade, Recht und Gerechtigkeit schafft!" (Jeremias 9,22-23)


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: Mo Apr 29, 2019 5:19 

Alter: 38
Registriert: 24 Sep 2018
Beiträge: 18
Wohnort: Steyr und Ried im Innkreis
Liebe Sophie!

Ja, ich kenne das nur allzu gut. Als Kinder schnappen wir alles auf, was unser Umfeld so macht und glauben, dass das im wahren Leben so ist. Wir vertrauen den Menschen um uns blind und imitieren sie. In meiner Praxis arbeite ich ganz viel mit dem inneren Kind meiner Klienten, um so alte Glaubenssätze und Emotionen der Kindheit aufzulösen.
In meiner eigenen Genesungszeit hab ich mich auch extrem viel mit dem kleinen Mädchen in mir beschäftigt. Ich konnte diese kleine Andrea anfangs überhaupt nicht leiden, weil sie meiner Vorstellung nach einfach zu kernig- zu dick war. Heute liebe ich meine Kindheitsfotos und mache vieles, was einem Kind Spaß macht. Das innere Kind in uns steht für sämtliche Emotionen, die wir jetzt als Erwachsener haben und oft nur schwer damit umgehen können. Falls dich das Thema interessiert - es gibt auch tolle Bücher dazu. Zb von Susanne Hühne.
Ganz liebe Grüße,
Anjoy


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 5 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
homac.at - Webdesign aus Wien - Weblösungen & Internetapplikationen
ryp - rentyourpage - schnell und günstig zur eigenen Homepage samt Domain und mobiler Webseite
phalb - das Online Photo und Media Album - auch für mobile Endgeräte
mwsb - mobile website builder - der schnelle Weg zum mobilen Webauftritt
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Portal by phpBB3 Portal © phpBB Türkiye