Aktuelle Zeit: Mo Okt 15, 2018 17:09

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Anmelden
Benutzername:


Passwort:


automatisch einloggen
verstecke mich


Spenden


Wer ist online?
total:0

registriert:0
versteckt:0
Gast:0

Der Besucherrekord liegt bei 363 Besuchern, die am So Dez 26, 2004 16:20 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Legende :: Administratoren, Globale Moderatoren

Werbung

verlinke uns
Gerne kannst Du bulimie.at - das Forum verlinken. Einfach den folgenden HTML Code benutzen:



Suche



erweiterte Suche

Das Team
Administratoren
mac
Moderatoren
Bibi
blueberry
Caruso
Colourful
equilibre
hermelin
Hirngespinst
JaneDoe
Jersey
joliana
mariella
Peter_B



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Nie wieder Bulimie
BeitragVerfasst: Fr Apr 06, 2018 0:19 

Registriert: 05 Apr 2018
Beiträge: 2
Hallo,

zuletzt war ich in diesem Forum vor ungefähr 5 Jahren und es hat sich so viel getan. Ich war damals 17 Jahre alt, bin noch zur Schule gegangen und hatte die schlimmste Zeit meines Lebens. Ich hatte Binge Eating Attacken und übergab mich bis zu dreizehn Mal am Tag. Mit meiner Gesundheit ging es immer weiter Berg ab. Meine Zähne verfärbten sich, mein Magen war übersäuert, ich habe Blut gespuckt und das gerade mal nach zwei Jahren Bulimie. Ich hatte starke Depressionen, ich wollte nicht mehr Leben, nein, nicht mein Leben beenden, aber nicht mehr mit der Bulimie leben. Es ist immer mehr Blut mit aus meinem Magen hochgekommen und ich hatte Angst zu sterben. Ich wollte mir mein Leben nicht von der Bulimie nehmen und ich habe gekämpft.

Es fing an mit kleinen Schritten. Ich nahm mir einen Kalender und habe jeden Tag angekreuzt, den ich ohne Rückfall geschafft hatte. Ich habe mir aufgeschrieben, was ich machen kann, wenn mich der Heisshunger überfällt. Nach ganz vielen Rückfällen hat es irgendwann klick gemacht. Ich war so müde, dass ich meine letzte Kraft genommen habe und seit diesem gewissen Tag mich seit 5 Jahren nicht mehr übergeben habe. Ich habe zugenommen, ja, leider, ich habe daraufhin eine Binge Eating Essstörung entwickelt. Ich sass mit überfülltem Magen, Blähungen, Verstopfungen und Unwohlsein in der Schule, habe immer mehr geschwänzt und konnte einfach nicht mehr. Mein Abi habe ich dann abgebrochen. Wichtig zu erwähnen ist aber, wie es dann weitergegangen ist. Ich bin weggezogen, habe den Kontakt zu all meinen ehemaligen Schulfreundinnen abgebrochen, ich war am Ende und musste weg, ich wollte weg.

Ich bin dann zu meiner Mutter gezogen und konnte bei ihr richtig heilen. Ich habe in meinem Kopf aufgeräumt, mir ein Ziel gesetzt. Ich wollte das, was ich zugenommen habe wieder abnehmen und gleichzeitig meine Essgewohnheiten normalisieren. Ich wollte, dass es mir psychisch und physisch wieder gut geht. Ich habe angefangen morgens Tee zu trinken, joggen zu gehen, Yoga zu machen, ausgewogen zu frühstücken, mir mittags etwas frisches zum Essen gemacht und Abends auch ganz normal gegessen. Es war schwer und ich habe nicht daran geglaubt, dass mein Körper mir jemals verzeiht. Aber ich wollte es. Mein Unterbewusstsein hat mir dabei geholfen. Ich habe angefangen zu meditieren und konnte mehr und mehr zu mir finden. Heute bin ich schockiert, wie sehr ich mich während meiner Essstörung so verlieren konnte, absolut keinen Bezug zu meinen Gefühlen und zu meiner Körperwahrnehmung hatte. Nach ca fünf Wochen hat sich ein Rhythmus eingestellt und die gesunde Lebensweise hat meinen Körper überzeugt mitzuheilen und das anzunehmen, was ihm gut tut. Jetzt bin ich seit fünf Jahren clean und mir geht es so gut wie nie zuvor.

Die Esstörung beeinflusst mein Leben heute gar nicht mehr, denn ich weiss, dass ich stärker bin als sie. Ja, ich habe es geschafft und ich bin mega stolz auf mich. Dieses Gefühl und diese Erfahrung kann einem niemand mehr nehmen. Jeder kann es schaffen und ich wünsche allen, dass sie Zugang zu ihrem innersten Wunsch bekommen, nämlich von der Esstörung loszukommen. Es ist sehr schwer an diese Gefühle ranzukommen, denn immerhin handelt es sich hier um eine Sucht. Trotzdem ist alles möglich, was man sich vornimmt, man muss es nur stark genug wollen. Ich habe es ohne Therapie geschafft, rate aber definitiv sich Hilfe zu holen, denn es geht nicht nur um die Bulimie, sondern auch um euer Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein, um eure Werte gegenüber dem Leben, um eure Ängste, Befürchtungen und vor allem um eure Zukunft. Die Therapie habe ich für mein Selbstwertgefühl nachgeholt und es war dringend nötig. Übrigens, nächste Woche schreibe ich tatsächlich mein Abitur nach und mein Notendurchschnitt ist besser als je zuvor. Auch das will ich und ich hole mir das zurück, was ich verdiene. Vielleicht inspiriert meine Geschichte ja den einen oder anderen. Ich wünsche euch alles Gesundheit, Glück und Erfolg für all das, was ihr euch vorgenommen habt. Bleibt stark und verliert niemals den Glauben an das Leben.


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
homac.at - Webdesign aus Wien - Weblösungen & Internetapplikationen
ryp - rentyourpage - schnell und günstig zur eigenen Homepage samt Domain und mobiler Webseite
phalb - das Online Photo und Media Album - auch für mobile Endgeräte
mwsb - mobile website builder - der schnelle Weg zum mobilen Webauftritt
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Portal by phpBB3 Portal © phpBB Türkiye