Aktuelle Zeit: Mo Sep 24, 2018 23:22

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Anmelden
Benutzername:


Passwort:


automatisch einloggen
verstecke mich


Spenden


Wer ist online?
total:0

registriert:0
versteckt:0
Gast:0

Der Besucherrekord liegt bei 363 Besuchern, die am So Dez 26, 2004 16:20 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Legende :: Administratoren, Globale Moderatoren

Werbung

verlinke uns
Gerne kannst Du bulimie.at - das Forum verlinken. Einfach den folgenden HTML Code benutzen:



Suche



erweiterte Suche

Das Team
Administratoren
mac
Moderatoren
Bibi
blueberry
Caruso
Colourful
equilibre
hermelin
Hirngespinst
JaneDoe
Jersey
joliana
mariella
Peter_B



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Schlumpfine nach 5 Jahren!
BeitragVerfasst: Do Mai 01, 2014 16:15 
Benutzeravatar

Alter: 34
Registriert: 25 Jul 2007
Beiträge: 22433
Wohnort: Bayern
Hallo an alle da draußen!

Ich hoffe mich kennt hier keiner mehr oder nur noch die Wenigsten, weil dann weiß ich das es euch gut geht.

Ich feiere heute meinen 2. Geburtstag. Genau heute auf den Tag bin ich 5 Jahre "clean".

Ich werde die böse Bulimie, so nicht schreiben, sondern sie hier Freundin oder Tieger nennen. Das bedeutet aber nicht, dass diese Krankheit für mich was positives ist, nein sie gehört zu den schlimmsten Sachen was einem Menschen passieren kann.

Wie kam es dazu, dass ich aufgehört habe?
Ich war damals in der Klinik, in die mich mein damaliger Freund eingewiesen hatte, er hat sich damals von mir getrennt (bzw. ich habe es von meiner Mutter erfahren, dass Schluss ist), hatte somit keine Wohnung mehr, keine Freunde und keine beruflichen Aussichten. Es gehört zu den schlimmsten Zeiten meines Lebens. Ich war im Bad in der Klinik und da habe ich mich gefragt, so Freundin, wo bist du jetzt, warum hilfst du mir nicht, wenn du mich schon ganz alleine haben willst? Wie geht´s jetzt weiter? Ich bekam bis heute noch keine Antwort, sie hat sich einfach nicht gemeldet und so schaffte ich es einen Tag und irgendwann hatte ich eine ganze Woche geschafft, ich wollte meinen Körper nicht mehr weiter zerstören, ich wollte leben. Zwei Wochen nach dem Tag bekam ich die Chance, endlich meine lang ersehnte Umschulung zu machen, für die ich Jahre lang gekämpft habe und die haben mich damals nicht gleich genommen, weil ich noch zu kurz clean war und ich ich sollte in 2 Monaten wieder kommen. Das war jetzt meine Chance. Bei mir wurde auch noch eine andere Krankheit festgestellt. Jetzt war mein Ehrgeiz geweckt, da ich diese Umschulung unbedingt haben wollte. Ich hatte zuvor schon so oft versucht, ihr die Freundschaft zu kündigen, auch mit Brief ins Wasser schmeißen und so.


Ja ich habe es geschafft und in meinen Umschulungsvertrag würde rein geschrieben, sobald ich es wieder anfange oder meine Tabletten nicht nehme, muss ich gehen.

Wie ging es weiter?
Ich habe die Umschulung durchgezogen und auch erfolgreich abgeschlossen. Ich musste und muss bis heute noch immer wieder kämpfen, sie ist wie ein Tieger, wenn es mir schlecht geht lauter sie sofort wieder, während der Prüfungszeit war sie so oft da, aber ich habe es geschafft. Wenn mal mal einen Monat, bzw, halbes Jahr hat, dann ist es leichter. Ich vergleiche die Krankheit immer mit der Alkoholsucht, nur ein Mensch muss essen, damit er leben kann. Es gibt so viele schöne Sachen in der Welt, lasst es nicht zu, dass sie euch das nimmt. Mir hat sie 10 ganze Jahre genommen, die ich nie wieder aufholen kann. Damals war eine Fußballgattin mein Vorbild, die hat mal in einer Band gesungen, aber das war Blödsinn, die hat ja ihre ganzen Trainer und mit Fotos kann mal viel machen, zu viel. Nehmt euch nicht solche Vorbilder, sucht im wahren Leben. Damals hat meine Mutter mir auch noch versprochen, wenn ich clean werde, dann bekomme ich meine Katze, und ich bin total froh, dass ich meine Flocke habe. Ich muss dazu schreiben, dass bei mir die Krankheit richtig ausgebrochen ist, als mein damaliger Freund für 3 Monate nach Amerika zu arbeiten ging und ich 2 Tage darauf gekündigt wurde und am selben Tag meine Katze Sindy gestorben ist.

Und jetzt?
Vor einem Jahr wurde ich einen Tag nach meinem Geburtstag gekündigt und mir wurde klar, dass ich die andere Krankheit nicht ignorieren darf und warte bis heute darauf, dass ich in eine Klinik darf. Ich hatte mich verrannt und merkte, dass mein Leben so nicht wird, wie ich es mir erhofft habe. In dieser Zeit habe ich den Tieger übersehen und er hat einmal zugeschlagen. Mir kann keiner schreiben oder sagen, dass er nie einen Rückfall hatte, die lügen sich selbst an. Dann dachte ich gleich wieder daran, wie be... diese Krankheit ist und was hat sie mir nicht alles genommen? Wie hart war der Weg, dass sie mich endlich in Ruhe lies? Nein, dass tue ich mir nicht mehr an! Sie hat in meinem Leben keinen Platz mehr. Gebt ihr nicht eine solche Macht! Ja der Tieger lauert immer noch im Gebüsch und wir es immer tun, aber ich habe Strategien entwickelt, ihr davon zu laufen.

Gewicht?
Ja ich habe zugenommen, bin jetzt übergewichtig, aber mir schmeckt es richtig wieder. Für wem soll ich hungern? Es gibt so viel leckeres im Leben und wer nur schaut, ob Jemand dünn oder füllig ist, der gehört nicht zu einem. Vor einiger Zeit, wurde dieses Thema in einer täglichen Serie behandelt und ich merkte, dass Thema ist noch nicht abgeschlossen, es wird nie abgeschlossen sein, aber es ist und wird nicht mehr so wichtig, ich gebe ihr einfach nicht mehr den Raum dafür. Früher war ich oft den ganzen Tag hier und ich bin auch dankbar, aber ich habe mich jetzt sehr rar gemacht, weil sie immer lauern wird. Ich lebe mittlerweile sehr zurück gezogen, die Krankheit hat mich unendlich verändert. Eine Freundin sagt zu mir immer, sie will so gern die alte die lustige .... wieder zurück, aber die gibt es leider nicht mehr. Meine Meinung ist, dass bei jedem mal so einen Punkt gibt, wo er sich fragt, was bringt mir die Krankheit überhaupt? Zuvor können Ärzte und Therapeuten viel reden, obwohl sie mir auch sehr geholfen haben und ich ihnen jetzt noch dankbar bin, aber es muss einfach Klick machen. Auch wenn es sich jetzt widerspricht, alleine kommt man nicht raus, aber ihr musst es wollen von ganz tief drinnen raus und ihr tut es nicht für andere? Nein für euch, nur für euch.

Spätfolgen?
Ich dachte immer mir passiert nichts? Wirklich? Ich habe noch immer starke Verdauungsstörungen, Nierenwerte wie eine 80 jährige Frau, Haarausfall (zum Glück, sieht man es nicht, da ich wirklich sehr viele Haare habe), kein Sättigungsgefühl (das ist komplett weg) und ich kann auch mein Gewicht nicht mehr einschätzen, nur wenn ich auf der Waage bin und dann eine Zahl sehe, dann weiß ich es, aber so vorm Spiegel erkenne ich es nicht.

Und sie hat mir 10 Jahre meines Lebens genommen, die ich NIE wieder bekomme!
Und die, bekommt ihr nicht wieder, seit also nicht so blöd, wie ich!!!!


Vielleicht regt ja mein Beitrag jetzt Jemanden zum Nachdenken an und er soll euch zeigen, mann kann es schaffen. Wenn ich es geschafft habe, dann könnt ihr das erst recht. Ich werde in den Nächsten Tagen immer mal wieder hier vorbei schauen, ob noch Jemand Fragen oder Anregungen hat.

Ich wünsche euch allen, dass ihr euren Weg findet!!!!

LG Schlumpfine

_________________
Das Leben ist zu kurz um es aufzugeben!


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlumpfine nach 5 Jahren!
BeitragVerfasst: Do Mai 01, 2014 17:32 

Alter: 22
Registriert: 03 Nov 2012
Beiträge: 316
Hallo Schlumpfine,
ich kenne sich zwar nicht von früher, bin auch noch nicht lange dabei, aber ich finde deinen Beitrag echt gut.
Du kannst stolz auf dich sein, dass du es soweit geschafft hast.

Ganz besonders toll, finde ich, dass du immer wieder betonst, dass man für sich selbst leben soll und nicht für andere ( bin nicht so gut im zitieren, aber so habe ich deinen Text verstanden ?! )

Das war nämlich auch bei mir ein sehr wichtiger Punkt, dass ich gelernt habe mich zu akzeptieren und für mich zu leben, egal ob dick dünn whatever. Gut meine Geschichte ist vielleicht nicht so spektakulär und ich war auch nicht lange essgestört, aber dennoch erkenne ich mich in manchen Sätzen wieder und es macht Mut :)

Ich wünsche dir alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Lg anyone


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlumpfine nach 5 Jahren!
BeitragVerfasst: Do Mai 01, 2014 18:16 
Benutzeravatar

Alter: 34
Registriert: 25 Jul 2007
Beiträge: 22433
Wohnort: Bayern
Danke für die Antwort, ich bin sicher auch nicht selbstbewusst, deshalb verstecke ich mich ziemlich zuhause. Mir ist es lieber wenn ich in ein Modegeschäft gehe, nicht von so einer dürren bedient zu werden. Ja ich habe ein paar kgs zu viel, aber ich lebe wieder und kann auch genießen. Wie viel Zeit habe ich für das alles geopfert? Das merkt man erst später. Was gibt es schöneres, als jetzt dann im Sommer jetzt gemütlich zu grillen oder mal spontan ein Eis zu essen. Nein, den Tieger halte ich mir schön auf Abstand, er hat mir alles genommen und als ich gemeint habe ihm zu brauchen, war der Tieger nicht da. Kurzzeitig bringt einen das vielleicht Aufmerksamkeit, aber die könnt ihr auch anders bekommen. Geht mit einer Freundin z. B. spazieren, dass hilft mehr und ist auch noch Gesund. Eine Diät werde ich sicher nie mehr machen.

_________________
Das Leben ist zu kurz um es aufzugeben!


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlumpfine nach 5 Jahren!
BeitragVerfasst: Do Mai 01, 2014 18:52 

Alter: 22
Registriert: 03 Nov 2012
Beiträge: 316
Schlumpfine hat geschrieben:
Danke für die Antwort, ich bin sicher auch nicht selbstbewusst, deshalb verstecke ich mich ziemlich zuhause. Mir ist es lieber wenn ich in ein Modegeschäft gehe, nicht von so einer dürren bedient zu werden. Ja ich habe ein paar kgs zu viel, aber ich lebe wieder und kann auch genießen. Wie viel Zeit habe ich für das alles geopfert? Das merkt man erst später. Was gibt es schöneres, als jetzt dann im Sommer jetzt gemütlich zu grillen oder mal spontan ein Eis zu essen. Nein, den Tieger halte ich mir schön auf Abstand, er hat mir alles genommen und als ich gemeint habe ihm zu brauchen, war der Tieger nicht da. Kurzzeitig bringt einen das vielleicht Aufmerksamkeit, aber die könnt ihr auch anders bekommen. Geht mit einer Freundin z. B. spazieren, dass hilft mehr und ist auch noch Gesund. Eine Diät werde ich sicher nie mehr machen.


Ich glaube die ES ist nichts anderes als ein Hilfeschrei, die Aufmerksamkeit, die du ansprichst. Ich habe dadurch auch die Aufmerksamkeit meiner Eltern bekommen um Dinge zu klären über die man mal hätte reden müssen. Im Nachhinein denke ich mir, wie dumm es war, ich hätte auch andere Wege gefunden ( eigentlich konnte ich mit meinen Eltern über alles reden). Es gibt so viele andere (gesunde) Dinge um mit seinen Gefühlen klar zu kommen, die man versuchen sollte zu nutzen.

Ich fände es schön und denke du schaffst es, dass du dich nicht mehr meinst verstecken zu müssen (erster Satz) :)

LG


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlumpfine nach 5 Jahren!
BeitragVerfasst: Do Mai 01, 2014 19:30 
Benutzeravatar

Alter: 34
Registriert: 25 Jul 2007
Beiträge: 22433
Wohnort: Bayern
Die Bulimie hat mich verändert, aber eins weiß ich sicher, es hat nicht nur schlechte Seiten. Ich fühle mich wohl in meinen Körper und ich frage mich auch nicht, was wäre, wenn sie mich nicht erwischt hätte. Ich glaube an Schicksal mittlerweile und sie hat mich stark gemacht. Ja du hast recht, man sollte viel reden, nicht alles in sich hinein fressen und wie du schon schreibst, es gibt X andere Wege. Ich fand es zu meiner aktiven Zeit schlimm, dass ich das Essen "wegschmeiße" und so viele verhungern. Ich war damals ganz unten und es klingt hart, wenn man sagt dass alle Freunde, Bekannten und Familie einen fallen lassen müssen, aber es stimmt, auch wenn es hart ist. Man sollte es auch nicht mal ausprobieren, weil man sehr schnell drinnen hängt.

_________________
Das Leben ist zu kurz um es aufzugeben!


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlumpfine nach 5 Jahren!
BeitragVerfasst: Fr Mai 02, 2014 7:37 

Alter: 22
Registriert: 03 Nov 2012
Beiträge: 316
Mir fällt es ja nach wie vor schwer die B in meinem Leben zu akzeptieren und ich hoffe auch noch irgendwann so clean zu sein, dass sie gar nicht mehr wieder kommt , aber ich glaube das ist eine Illusion :roll:
Aber dennoch weiß ich, dass sie notwendig war um mich selbst zu finden und zu erfahren was für ein Mensch ich wirklich bin.

Mir tat es ja ehrlich gesagt am meisten leid um das Geld, welches ich sinnvoller investieren könnte :oops:
Wenn man bereit ist es auszuprobieren, ist glaube ich schon einiges passiert, mit dem man nicht klar kommt. Wenige machen es aus Spaß.

Ich finde es spitze , dass du dich in deinem Körper wohl fühlst, dass klang zwischendurch für mich nicht so :)

LG


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlumpfine nach 5 Jahren!
BeitragVerfasst: Fr Mai 02, 2014 15:14 
Benutzeravatar

Alter: 34
Registriert: 25 Jul 2007
Beiträge: 22433
Wohnort: Bayern
Ich will die B... nicht schön reden, im Gegenteil, aber ich kann sie nicht mehr weg machen, sie war da und wird immer lauern, wie eben ein kleiner Tieger. Wenn ich nochmal die Wahl hätte, ich würde sicher nicht mit dem Blödsinn anfangen.

Es geht nicht um das Geld, es geht um unseren Körper, was wir ihm antun und jeder merkt es später. Sie verändert uns komplett, sie nimmt uns unser Leben, nimmt uns Freunde und fügt den Leuten um uns unendliches Leid zu.

Ich vergleiche die B... immer mit der Alkoholsucht, bei der müssen Betroffene auch ihr ganzes Leben aufpassen und so ist es auch bei der B.... Und kaum geht es einen schlecht lauert sie sofort wieder.

Eine Freundin von mir sagt oft, sie hätte so gerne wieder die alte .... wieder, aber die wird es leider nie wieder geben.

Klar sind jetzt die Zeiten von Bauch freien Tops vorbei, obwohl ich noch immer mein Bauchnabelpircing habe und man es nicht mehr sieht, aber was sie Krankheit mir angetan hat. Ne danke. Ja ich trage auch keine Bikinis mehr, aber Leute es gibt Tankinis und schaut nur mal nach Amerika. Warum soll ich mich für andere verbiegen? Ich sag dann auch selbst, jetzt kommt der Pottwal und so nehme ich den Leuten gleich die Worte aus dem Mund.

Warum sollen meine Gedanken den ganzen Tag um meine Figur kreisen? Es gibt wichtigere und schönere Sachen. Leute ihr lebt nur einmal und später in der Kiste ist es den Würmern egal. Sorry es ist jetzt vielleicht ein bisschen hart. Aber wenn ich dann mal in den Himmel schwebe, kann ich sagen ich hab mein Leben genossen und es nicht mit k... zählen verbracht.

Mittlerweile gibt es tolle Klamotten in größeren Größen und mann ist ja schon d... wenn man eine normale Kleidergröße hat. Ich schaue mir bewusst nicht eine gewisse Sendung mit Heidi Klum an, warum auch? Das werde ich nie erreichen?

_________________
Das Leben ist zu kurz um es aufzugeben!


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Schlumpfine nach 5 Jahren!
BeitragVerfasst: Mo Mai 05, 2014 17:51 

Alter: 22
Registriert: 03 Nov 2012
Beiträge: 316
Ich schreib mal dick gedrückt in das Zitat :)

Schlumpfine hat geschrieben:
Ich will die B... nicht schön reden, im Gegenteil, aber ich kann sie nicht mehr weg machen, sie war da und wird immer lauern, wie eben ein kleiner Tieger. Wenn ich nochmal die Wahl hätte, ich würde sicher nicht mit dem Blödsinn anfangen.

Es geht nicht um das Geld, es geht um unseren Körper, was wir ihm antun und jeder merkt es später. Sie verändert uns komplett, sie nimmt uns unser Leben, nimmt uns Freunde und fügt den Leuten um uns unendliches Leid zu.

Das hat mir den Anstoß gegeben, was zu ändern. Es tat mir echt weh, als meine Mutter mich irgendwann weinend darauf angesprochen hat und mir klar gemacht hat, wie schlimm es für eine Mutter ist, sowas zu sehen ( meine Probleme lagen nicht in der Familie). Das mit dem Geld habe ich mir nur immer bildlich vorgestellt und zugegebenermaßen mich schockiert.

Ich vergleiche die B... immer mit der Alkoholsucht, bei der müssen Betroffene auch ihr ganzes Leben aufpassen und so ist es auch bei der B.... Und kaum geht es einen schlecht lauert sie sofort wieder.

Den Vergleich finde ich auch immer gut. Ich meine, aber mal eine Studie gelesen zu haben , dass ein Drittel die Essstörung komplett hinter sich lassen kann. Wäre interessant , ob das wirklich geht.

Eine Freundin von mir sagt oft, sie hätte so gerne wieder die alte .... wieder, aber die wird es leider nie wieder geben.

Klar sind jetzt die Zeiten von Bauch freien Tops vorbei, obwohl ich noch immer mein Bauchnabelpircing habe und man es nicht mehr sieht, aber was sie Krankheit mir angetan hat. Ne danke. Ja ich trage auch keine Bikinis mehr, aber Leute es gibt Tankinis und schaut nur mal nach Amerika. Warum soll ich mich für andere verbiegen? Ich sag dann auch selbst, jetzt kommt der Pottwal und so nehme ich den Leuten gleich die Worte aus dem Mund.

Die Einstellung ( OMG ich wiederhole mich bestimmt ) total gut. Ich bin sogar jetzt zufriedener mit meiner Figur als vorher. Ich glaube in meinen akuten ES Zeiten, wäre nie der Punkt gekommen, wo ich mir gesagt hätte " okay, so bist du schlank genug" ne , immer was anderes. Ich hoffe zwar, dass ich mein Gewicht halten kann ( immerhin trotz 14 cleanen Monaten geschafft), aber gleichzeitig auch, dass sollte ich zunehmen , nicht in alte Muster zu fallen.

Warum sollen meine Gedanken den ganzen Tag um meine Figur kreisen? Es gibt wichtigere und schönere Sachen. Leute ihr lebt nur einmal und später in der Kiste ist es den Würmern egal. Sorry es ist jetzt vielleicht ein bisschen hart. Aber wenn ich dann mal in den Himmel schwebe, kann ich sagen ich hab mein Leben genossen und es nicht mit k... zählen verbracht.

Mittlerweile gibt es tolle Klamotten in größeren Größen und mann ist ja schon d... wenn man eine normale Kleidergröße hat. Ich schaue mir bewusst nicht eine gewisse Sendung mit Heidi Klum an, warum auch? Das werde ich nie erreichen?

Lustigerweise habe ich das letzte mal kurz gesehen und fand die Models zu dünn. Was mich selbst positiv überrascht hat. Ob da eventuell wieder eine gesunde Wahrnehmung kommt oder so.


LG


Zuletzt geändert von anyone am Mo Mai 05, 2014 17:51, insgesamt 1-mal geändert.

Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 8 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
homac.at - Webdesign aus Wien - Weblösungen & Internetapplikationen
ryp - rentyourpage - schnell und günstig zur eigenen Homepage samt Domain und mobiler Webseite
phalb - das Online Photo und Media Album - auch für mobile Endgeräte
mwsb - mobile website builder - der schnelle Weg zum mobilen Webauftritt
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Portal by phpBB3 Portal © phpBB Türkiye