Angst vor gesundheitliche Schäden DANACH?

#1
Hallo Ihr lieben!

Ich bin ganz neu hier und eine Ehemalige! Ich habe sehr viele Jahre lang unter Bulimie gelitten und bin seit einigen Jahren (dank einer langjährigen Therapie) auch wieder "clean". Ich weiss nicht ob das bei euch auch so war, aber während der Bulimie Phasen habe ich mir wenig bis gar keine Gedanken über mögliche Folgeschäden gemacht. Man klingt den Kopf einfach aus und will nicht darüber nachdenken. Jetzt beschäftige ich mich leider umso mehr damit. Inzwischen hat sich eine regelrechte Angst davor entwickelt dass ich meinem Körper langfristig so sehr geschadet haben könnte, dass ich daran verzweifle und mich nicht einmal mehr über die überstandene Bulimie freuen kann. Ich fühle mich einfach nur furchtbar und bin voll von schlechtem Gewissen. Ich fühle mich mit diesen Ängsten auch irgendwie alleine.

Ich würde mich daher gerne mit euch Ehemaligen darüber austauschen. Habt ihr auch solche Ängste ausgestanden nach überstandener Bulimie Erkrankung (die ja schon schlimm genug war)? Hattet ihr einen guten Arzt/Therapeuten der euch über eventuelle Folgeschäden NACH der Bulimie aufgeklärt hat. Wisst ihr was man da genau untersuchen lassen könnte/muss oder ob das Risiko für bestimmte Krankheiten nun für uns erhöht ist? Gibt es Vorsorgeuntersuchungen die man machen sollte?

Das der Zahnschmelz unwiederbringlich zerstört wird und man durchaus noch psychische Probleme entwickeln kann weiss ich bereits (das ist bei mir auch eingetroffen und ich arbeite weiter an mir bzw. an den Zähnen;). Aber darüber hinaus finde ich einfach keine Informationen.

Ich hoffe es findet sich hier jemand der etwas änliches wie ich durchmacht und gerne mit mir schreiben möchte.

Liebe Grüße

fräuleine

Re: Angst vor gesundheitliche Schäden DANACH?

#4
wenn es dich so belastet, kannst du ja mal einen facharzt für psychosomatik aufsuchen

oder einen psychiater

oder eine beratungsstelle für essstörungen, die haben auch manchmal "eigene" ärzte oder kooperieren mit bestimmten


ich kann nur sagen nach 16 Jahren essstörungen und seit 10 genesen - der körper verzeiht viel und mit dem rest muss ich halt leben

Re: Angst vor gesundheitliche Schäden DANACH?

#5
Hallo!

Toll dass du es schon zehn Jahre hinter dir hast!
Vermutlich wird es bei mir mit der Zeit besser werden und in Therapie bin ich auch.

Es ist halt so als ob ich mir bis jetzt nicht wirklich Gedanken darüber gemacht habe. Als wäre ich wie ferngesteuert gewesen. Deswegen kommt es grad mit voller Wucht. Ich hätte mir während der Krankheit Gedanken darüber machen müssen was ich da eigentlich mache. Aber ich war jung und ziemlich traumatisierte und ja, auch schön blöd, dass ich das meinem eigenen Körper angetan habe.

Er hat sich auch lange einfach nicht wie mein eigener Körper angefühlt. Denke aus dem Grund verdrängt
man es dann einfach mal.

Ich werde wohl versuchen damit zu leben und hoffe das mein Körper mir viel verziehen hat.

Ich hatte es selbst 15 Jahre und „nur“ Probleme mit den Zähnen gehabt (selbst das aber hält sich in Grenzen).