Re: Gewichtsdecken

#2
Hi Campanula,

also, im Ernst, kannst Du zwar machen, aber ist irgendwie eine Zielverfehlung, oder? Es gibt so viele einsame Menschen im Altenheim, einsame Hunde und Katzen im Tierheim... Statt dass jeder sich eine Decke heult, findet man sich besser zusammen, oder?

Ich habe mal einen Artikel gelesen über eine Frau, die ihre Babypuppen pflegt wie echte Babys. Warum nicht besser mit den Kindern vom Nachbarn spielen?

LG!

Sophie
So spricht der Herr: "[...] Nein, wer sich rühmen will, der rühme sich dessen, daß er klug sei und mich erkenne, daß nämlich ich, der Herr, es bin, der auf Erden Gnade, Recht und Gerechtigkeit schafft!" (Jeremias 9,22-23)

Re: Gewichtsdecken

#3
Hi Sophie,
Dein Argument stimmt natürlich.
Manchmal gibts die Möglichkeit aber nicht. Ich wohn Arbeits/Ausbildungsbedingt grad in einem Mini-Dorf wo ich niemanden kenne außer ein paar Arbeitskollegen, die ich auch nicht immer zuheulen will. Zu meinen Freunden sinds 3 Stunden mit dem Zug!
Vis a vis vom Haus ist ein Spielplatz auf dem ich noch nie jemanden gesehen hab...

Und ich denk mir, es macht doch Sinn sich Strategien zu suchen, die einem helfen, wenn man grad allein ist. (Hab mir vorerst noch keine Gewichtsdecke gekauft.)

Re: Gewichtsdecken

#4
Sehr geil. Während meiner Hypnosesitzung habe ich die Gewichtsdecke zum ersten mal ausprobiert. Sie erdet einen. Mit einer Bulimie steht man oft auf hoher Anspannung, übrigens das sind fast alle unserer Bevölkerung nur jeder hat inddividuell sein Ventil Anspannung abzubauen oder einen Umgang dazu gefunden. Wir atmen auch nicht wie der Mensch es von Natur aus tut sondern mehr funktional. Die schwere der Decke, man kann auch Gewichte für die Füsse nehmen geben einem das Gefühl sich zu verwurzeln und mit der Erde eins zu werden, man entspannt und baut Anspannung auch ab. Es ist dennoch vermute ich individuell zu sehen es gibt sicherlich auch welche die sich damit eventuell nicht wohlfühlen. Hier ein Werbelink https://therapiedecken.de/pages/wirkung ... 6gQAvD_BwE