Aktuelle Zeit: Mi Sep 26, 2018 1:03

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Anmelden
Benutzername:


Passwort:


automatisch einloggen
verstecke mich


Spenden


Wer ist online?
total:0

registriert:0
versteckt:0
Gast:0

Der Besucherrekord liegt bei 363 Besuchern, die am So Dez 26, 2004 16:20 gleichzeitig online waren.

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Legende :: Administratoren, Globale Moderatoren

Werbung

verlinke uns
Gerne kannst Du bulimie.at - das Forum verlinken. Einfach den folgenden HTML Code benutzen:



Suche



erweiterte Suche

Das Team
Administratoren
mac
Moderatoren
Bibi
blueberry
Caruso
Colourful
equilibre
hermelin
Hirngespinst
JaneDoe
Jersey
joliana
mariella
Peter_B



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bulimie und Liebe
BeitragVerfasst: Mi Jun 08, 2016 7:49 

Registriert: 08 Jun 2016
Beiträge: 10
Hallo,
ich bräuchte dringend Hilfe und bin daher dankbar für jeden, der sich Zeit nimmt diesen Text zu lesen und mir Ratschläge zu geben.
Zur Geschichte:
Ich habe letzten Sommer ein Mädchen kennengelernt (wir sind beide um die 20) und wir verstanden uns von Anfang an super. Haben sehr viel geschrieben, teilweise bis in die Nacht hinein (trotz Arbeit) nur weil wir den anderen noch besser kennen lernen wollten. Beim ersten Date lief eigentlich auch alles super, nur dann ist sie plötzlich auf Abstand gegangen und ich wusste nicht was ich falsch gemacht habe. Irgendwann nach ein paar Tagen kam sie wieder an und wir haben dann wochenlang wieder nur geschrieben. Sie hat mir dann auch per Whatsapp irgendwann gebeichtet, dass sie eine Essstörung hat. Zu dem Zeitpunkt hatte ich noch keine Ahnung was da alles dahinter steckt. Sie hat versucht es mir zu erklären, aber trotz allem begreift man ja als Nicht-Betroffener nicht gleich das Ausmaß. Sie war total erleichtert und happy dass ich sie deswegen nicht "verurteilt" habe und sie so akzeptiert habe wie sie ist und irgendwann haben wir uns auch wieder getroffen. Es war dann irgendwann auch schon so, dass es für mich eine feste Beziehung war. So einen Menschen habe ich vorher noch nie getroffen. Jemand, der mir so ähnlich ist. Sie sah das ganz genauso, hat von Seelenverwandtschaft gesprochen und schon Zukunftspläne gemacht. Sie hat mir auch zu der Zeit gesagt dass sie mich liebt. Allerdings hatten wir immer noch keine offizielle Beziehung, weil sie irgendwie Angst vor der Bindung hatte. Ich weiß nicht genau was ich gemacht habe, aber irgendwann ist sie dann auf Abstand gegangen. Sie hat Sätze los gelassen, die mir noch heute im Kopf rum schwirren (z.B. du bist mir wichtiger als ich je wollte, wenn man jemanden wirklich liebt bringt man ihn nicht in so eine Situation usw.). Wir haben uns seitdem nicht mehr gesehen und nur per Whatsapp immer mal wieder Kontakt. 2-3 Wochen nachdem sie dann auf Abstand gegangen ist, hat sie gemeint dass es wohl doch keine Liebe war und so getan als ob das alles ja garnicht so gewesen ist. Ich hab dann versucht um sie zu kämpfen, ohne Erfolg. Sie ist dann höchstens noch mehr auf Abstand gegangen, hatte wohl ein schlechtes Gewissen. Aber Kontakt war nach wie vor da wenn auch seltener. Ich hatte auch immer das Gefühl dass ich ihr irgendwo wichtig bin (ob Liebe oder freundschaftlich weiß ich aber nicht). Es ist wohl kurz darauf auch mit der Krankheit schlimmer geworden, sodas sie es ihren Eltern gebeichtet hat und jetzt in Therapie ist. Gott sei dank geht es ihr langsam besser. Deshalb habe ich ihr (nach einem halben Jahr) einen Brief geschrieben. Ohne Druck zu machen. Hab gemeint sie braucht mir nicht antworten, sie soll sich nur irgendwann wenn sie soweit ist überlegen ob sie uns nicht doch noch eine Chance geben will. Es kam zu meiner Überraschung sogar eine handschriftliche Antwort. Leider keine allzu positive. Dass sie die Zeit mit mir sehr genossen hat, dass sie nie vorher jemandem begegnet ist der ihr ähnlicher ist und dass ich dazu beigetragen habe dass es ihr jetzt besser geht. Aber dass sie einfach nicht denkt dass ich ihre große Liebe bin. Irgendwie alles total widersprüchlich finde ich, weil beim letzten persönlichen Kontakt hat sie mir noch gesagt wie sehr sie mich liebt. Aber sie will weiterhin Kontakt, vielleicht irgendwann ne gute Freundschaft und sich mal mit mir treffen. Dieses Treffen schiebt sie aber immer wieder raus.
Jetzt meine Frage: Wie soll ich das einordnen? Hat sie wirklich keine Gefühle mehr? Warum schiebt sie das Treffen dann immer wieder raus und warum ist sie auf Abstand gegangen?
Danke für die Zeit


Zuletzt geändert von flitze am Mi Jun 08, 2016 20:55, insgesamt 1-mal geändert.

Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bulimie und Liebe
BeitragVerfasst: Mi Jun 08, 2016 14:52 

Registriert: 17 Apr 2015
Beiträge: 410
Hab nur kurz Zeit, deswegen:

Was veranlasst dich dazu, zu glauben, nur weil sie einer Bulimikerin ist, könne sie keine Entscheidungen fällen und du müsstest ihr nicht glauben, wenn sie sagt oder signalisiert, dass sie keine Beziehung will?

Das ist schon recht dreist..


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bulimie und Liebe
BeitragVerfasst: Mi Jun 08, 2016 21:39 

Registriert: 16 Okt 2015
Beiträge: 8
Hallo hier im Forum,

Complessa ich denke er(sie?) hats nicht so gemeint

Wobei ich da auch nochmal nachhaken muss; denkst du das hängt direkt mit der Bulimie zusammen? Bzw wie war denn damals eure "Beziehung" ? Kam euch da die Bulimie oft in die Quere oder sonst igendwie beeinflusst? Nur damit ich die Zusammenhänge besser verstehen kann

Aber ich kann mir auch vorstellen, dass sie sich einfach auf sich selbst und ihre Therapie kontzentrieren will & gerade wenn sie innerlich etwas zerrissen ist wegen ihrer Gefühle zu dir könnte sie das triggern.

Lg


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bulimie und Liebe
BeitragVerfasst: Do Jun 09, 2016 6:37 

Registriert: 08 Jun 2016
Beiträge: 10
Hallo,
erst mal danke für die Antworten :)
Es tut mir leid, so war das wirklich nicht gemeint. Kommt aber wirklich blöd, deshalb habe ich den letzten Satz auch wieder gelöscht.

Nur hatte ich schon des öfteren das Gefühl dass sie lügen musste wegen ihrer Krankheit. Z.b. wie sie das erste mal in der Kennenlernphase auf Abstand gegangen ist hatte sie auch erst gemeint, dass es vielleicht doch nicht so gefunkt hat.
Sie hatte auch öfters so einen "Anfall" nachdem wir zusammen waren. Da hatte sie mich dann auch unter seltsamen Vorwänden heim geschickt und mir das dann später gebeichtet.
Sie hatte auch mal gemeint sie wünschte sich dass se sich einfach fallen lassen kann und ohne tausend Gedanken im Kopf ja zur Beziehung sagen kann.
Wie sie dann das zweite mal auf Abstand gegangen ist hatte sie ja diesen einen Satz los gelassen: "Wenn man jemanden wirklich liebt dann bringt man ihn nicht in so eine Situation". Seitdem haben wir uns nicht mehr gesehen und der Kontakt hat sich drastisch reduziert.
Gleichzeitig hat sie mir mehrmals versichert, ich hätte nie was falsch gemacht.
Sie will glaub ich das beste für mich, was ihrer Meinung nach nicht sie ist, und will daher dass ich mit dem Thema abschließe.


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bulimie und Liebe
BeitragVerfasst: Do Jun 09, 2016 9:28 

Registriert: 17 Apr 2015
Beiträge: 410
Es ist halt schwierig, sich auf jemand anderen einzulassen, sich in eine Beziehung "fallen" zu lassen, jemanden zu lieben, wenn man mit sich selbst so ganz und gar nicht im Reinen ist.
Daher denke ich wie du, flitze, es ist ein Zeichen, dass sie auf Abstand geht, um dich zu "schützen" - ein Zeichen dafür, dass du ihr wirklich wichtig bist.
Tun kannst du da mE nicht viel.
Außer ihr behutsam zeigen, dass du für sie da bist; wie wichtig sie dir ist, dass sie jeder Zeit auf dich zukommen kann etc.
Aber eben: behutsam.
Keine große neue Erkenntnis, ich weiß; aber mehr fällt mir dazu auch nicht ein :? :|


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bulimie und Liebe
BeitragVerfasst: Do Jun 09, 2016 9:54 

Registriert: 08 Jun 2016
Beiträge: 10
Danke Complessa. Das hilft mir schon wahnsinnig viel. Wenn man die Sache nicht objektiv sehen kann, dann sieht man den Wald oft vor lauter Bäumen nicht.
Vielen lieben Dank dafür :)


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bulimie und Liebe
BeitragVerfasst: Mi Jun 22, 2016 18:27 

Registriert: 22 Jun 2016
Beiträge: 2
Hallo Zusammen,

ich bin neu hier, habe aber einen ähnlichen Fall.
Deshalb muss ich sagen, es gibt schon parallelen die darauf hindeuten, dass es hier mitunter mit der Krankheit zu tun hat.
Aktuell haben wir uns bei der Arbeit kennengelernt wir hatten von Anfang an ein Auge aufeinander.
Zufällig hatte ich Sie einmal mitgenommen, als Sie im Regen zum Bahnhof lief.
Bei der kurzen UNterhaltung hatten wir jedemenge Gemeinsamkeiten entdeckt und so geht Sie mir seither nicht mehr aus dem Kopf.
Bei der Arbeit war hatte Sie sich bedankt und meinte bei einem Kaffee, dass es komisch ist wenn wir gemeinsam Kaffee trinken gehen.
Um keinen Druck aufzubauen hatte ich Ihr meine Nummer gegeben und wenn Sie sich nicht gemeldet hätte,
dann wäre der Fall für mich erledigt gewesen.
Nachdem wir uns trafen ging die Verbundenheit weiter es ist wie wenn Sie perfekt zu mir passt - im Geschäft dann wieder ganz anders.
Nach einigen Treffen und komischem Verhalten im Geschäft sind wir auf die Krankheit zu sprechen gekommen.
Ich war sehr überrascht, dass Sie sich mir anvertraut hat und Sie ist auch in Therapie.
Da im Geschäft viel Stress herrscht, was Ihr bestimmt nicht gut tut habe ich nun besser verstanden was in Ihr vorgeht.
Aber gerade in dem Moment, wo ich nur noch an Sie denken muss macht Sie mehr und mehr Dicht.
Wie gesagt die Treffen sind super, aber unter der Woche ist irgendwie unerträglich, das schlimme ist ich kann nicht sagen ob es durch den Stress bedingt ist, oder durch das mit uns.
Mit jedem Zuspruch, oder mit jedem Versuch Ihr zu Zeigen das man da ist bewirkt man das Gegenteil und
auch die Nähe die ich natürlich in meiner verliebtheit Suche, macht Ihr vielleicht zu viel Druck.
Ich versuche mich hier zu bremsen, aber ich schwanke immer zwischen würde es Ihr gut tun,
wenn ich Ihr Schreibe oder mt Ihr rede oder macht es Ihr zuviel Druck und ich lasse es lieber.

Ich komme gerade aus einer Beziehung und wollte mich nicht in das nächste Chaos stürzen,
aber gegen die Gefühle ist man so machtlos, wie gegen die Krankheit selbst.
Ich bin bereit Ihr bei zu stehen, aber ich habe große Angst, dass es vorbei ist bevor es angefangen hat.

Gruß Noenoe


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bulimie und Liebe
BeitragVerfasst: Do Jun 23, 2016 12:04 

Registriert: 17 Apr 2015
Beiträge: 410
Vielleicht will sie einfach nicht, dass eure Beziehung/Techtelmechtel auf der Arbeit bekannt wird?
Und möchte, soweit möglich, das Private vom Beruflichen trennen?

Warum werden solche Dinge immer sofort auf die Bulimie geschoben?
Ist eine supereinfache Erklärung klar; "die hat Bulimie, deswegen verhält sie sich so und so".
Das degradiert die betreffende Person auf ihre Erkrankung und spricht ihr jeden eigenen freien Willen ab, sich so zu verhalten, wie sie es grade für richtig hält.
Ich finde das anmaßend!


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
 Betreff des Beitrags: Re: Bulimie und Liebe
BeitragVerfasst: Di Jun 28, 2016 19:24 

Registriert: 22 Jun 2016
Beiträge: 2
Hallo Complessa,

erstmal vielen Dank für deine Antwort.
Ich bin leider etwas eingebunden und erst jetzt wieder in das Forum gekommen.

Die Symptome wie Leistungsdruck und bei Fehlern auf der Arbeit ein gemindertes Selbstwert Gefühl beobachte ich schon.
Insofern ist es mit Sicherheit schon ein ungewohntes Verhalten im Vergleich zu anderen Kollegen.

Ich schiebe hierbei nichts auf die Krankheit aber ich merke, dass ich bereits jetzt um die Treffen mit Ihr kämpfen muss.
Um keinen Druck aufzubauen überlasse ich Ihr hier vieles - ich merke aber schon, dass Ihr Herz etwas anderes sagt als Ihr Verhalten / Ihr Kopf.

Da überlege ich dann, ob ich zu aufdringlich bin oder ob ich hier zeigen soll, dass ich Sie mag und Sie kennenlernen möchte.
Wenn ich dem Forum folge, hat die Krankheit nichts damit zu tun - die Aussage ich hab keine Beziehung / Freundschaft verdient,
sagt aber etwas ganz anderes über das Verhalten aus.
Auch wenn ich absolut bereit bin mich auf Sie einzulassen, weis ich nicht ob und wie ich hier reagieren soll.
Ich habe das genau so mit Ihr besprochen, habe aber das Gefühl das je mehr ich zeige dass ich Sie mag,
desto schwerer ist es für Sie damit umzugehen.

Also lieber in ruhe lassen und auch wenn Sie sich dann meldet nicht mehr reagieren?
Wenn keine Gefühle im Spiel wären, dann wäre das schon einfacher - und das ist schon etwas anderes als ohne Krankheit.

Grüße noenoe


Link
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 9 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
homac.at - Webdesign aus Wien - Weblösungen & Internetapplikationen
ryp - rentyourpage - schnell und günstig zur eigenen Homepage samt Domain und mobiler Webseite
phalb - das Online Photo und Media Album - auch für mobile Endgeräte
mwsb - mobile website builder - der schnelle Weg zum mobilen Webauftritt
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de
Portal by phpBB3 Portal © phpBB Türkiye